DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Perturabo

29, Männlich

Beiträge: 11

DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Perturabo am 05.03.2018 13:16

Hi Leute,

ich spiele seit ein paar Abenteuern einen Ingerimmgeweihten. Mit diesem habe ich vor einiger Zeit mal ein paar Waffen hergestellt, wo er auch ein paar Sonderfertigkeiten besitzt (neben dem oblikatorischen Waffenbau auch die Lehmbacktechnik und die Fältlungstechnik).

Da bin ich aber auf etwas gestoßen und würde gerne eure Meinung dazu hören, und zwar geht es um die Intervalle beim herstellen. Eigentlich eine selbsterklärende Sache, durch die wahrscheinlich (und zu meinem Ärger) dazu keine näheren Erklärungen existieren.

Ich erkläre es an einem simplen Fallbeispiel:
Mein Geweihter will ein Schwert herstellen, Intervall ist 1 Tag.
Dieses will er mit der Fältelungstechnik herstellen, Intervall x 5.
Dazu will er aber noch zwei Verbesserungen einbauen, nämlich PA+1 (Intervall x 3) und TP+1 (Intervall x 4).
Meine Frage ist, wie berechne ich jetzt die Dauer, die ein Intervall braucht?

Klar, auf den ersten Blick alles mathematisch korrekt errechnen:
1 Tag x 5 = 5 Tage
5 Tage x 3 = 15 Tage
15 Tage x 4 = 60 Tage

So klingt es nach den Regeln her logisch aber Leute, 60 Tage! WTF?
Selbst perfekt gewürfelt benötigt man zwei Intervalle, das sind 120 Tage.
Mein Geweihter ist soweit ganz gut, er kann es in zwei Intervallen schaffen, drei ist aber sein solider Wert. Das sind 180 Tage für ein Schwert. Ein Halbes Jahr, jeden Tag arbeiten ohne einen freien Tag, 10 - 12 Stunden.
Klingt auf jeden Fall sehr Ingerimmgefällig diese Arbeitsweise.

Ich bin jetzt kein Schmied. Ich gucke zwar jede Folge AWE Reforged auf Youtube und habe so nebenbei was gelesen darüber, ich weiß also z.B. was die Fältelungstechnik im RL bedeutet aber wie gesagt, ich bin weit davon entfernt ein Profi zu sein. 180 Tage bzw. 120 Minimum klingt für mich trotzddem absolut übertrieben.

Die Dauer klingt für mich realistisch, wenn ich die Intervallmultiplikatoren addiere, also aus x5, x3 und x4 wird x12.
Das wären 24 Tage minimum für so ein Schwert, für meinen Char 36 als soliden Wert mit dem man rechnen kann.
Das wiederum klingt für mich aber mathematisch nicht korrekt und war nicht, wie ich es im ersten Moment verstanden habe Anhand der Regeln (welche ja wie gesagt ärgerlicher Weise nicht näher erklärt werden).

Um auf den Punkt zu kommen, wie würdet ihr das handhaben bzw. handhabt das bei euch?

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.03.2018 13:19.

koali
Administrator

39, Männlich

Beiträge: 3175

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von koali am 05.03.2018 16:13

Wie handhabe ich das?

Spieler: "Ich will was schmieden."
Ich: "Was genau und wie? Beschreib das mal."
Spieler: ... macht das
Ich: ... anhand von Beschreibung und gesundem Menschenverstand lasse ich ihn entweder ne Probe würfel oder diese Automatisch gelingen. Modifikatoren eingeschlossen.
Spieler: "Wie lange dauert das dann?"
Ich: "Wie lange meinst du dass es dauert?"
Spieler: "Soundsolange!"
Ich: "Warum so lange?" Versucht mit gesundem menschenverstand abzuschätzen ob das in etwas realistisch ist.
Spieler: Erklärt es....




Fertig


Kolali_auf_Youtube1.jpg

Antworten

Perturabo

29, Männlich

Beiträge: 11

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Perturabo am 05.03.2018 16:28

Ja gut, das kann man natürlich auch machen.

Aber auch da würde ich die Regeln zumindest als Orientierung nehmen.
Was bedeutet, dass meine zweite Auslegung der Regeln der Sache deutlich näher kommt.

Antworten

Enigmon

39, Männlich

Beiträge: 101

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Enigmon am 05.03.2018 21:41

Ich denke für ein extrem hochwertiges Schwert, was ja Erhöhung der Parade und Trefferpunkte aussagt, wirst du schon einige Wochen brauchen. Ob da jetzt wirklich 120-180 Tage angemessen sind, könnte uns wohl nur ein Waffenschmied beantworten.

Antworten

Newman1987

31, Männlich

Beiträge: 558

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Newman1987 am 06.03.2018 16:13

meine rangehensweise wäre die multiplikatoren addieren und dann erst mit dem Startwert multiplizieren. Ist einfach Sinnvoller im Spiel. Wenn jemand 180 Tage braucht um ein schwert zu schmieden muss man die Zeit entweder skippen oder der Held verbingt ne ganz lange Zeit in der die anderen Helden Abenteuer erleben in seiner Schmiede. Ist vllt realistisch, aber spielen ja Rollenspiel um Spaß zu haben und nicht um die Realität 1 zu 1 abzubilden

"when it rains look for rainbows. when it`s dark look for stars"

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.03.2018 11:36.

Hinzke

27, Männlich

Beiträge: 13

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Hinzke am 06.03.2018 22:54

Die Fakotren sind wirklich weit geschossen.

Die Dauer beim Schmieden variert (sofern die Kenntnisse fürs Vorhaben vorhanden sind) anhand der Vorbereitung , also Materialstand und Equipment.
Was in dieser Kalkulation des Regelwerks hinzukommt, dass deine Zusätze abseits der "Grundausführung" draufgerechnet, anstelle miteinander gemischt werden -> Wer Parier oder Klinge für Paraden aufbessert, der tut das im gleichem Handschlag und nicht nachdem "Schema A" geschmiedet wurde

Ich würde dir daher deutlich realisterische Zeiten aus Erfahrung vorschlagen:
Bei einem ordentlichem Arbeitsplatz mit eine gute Menge Zeit am Tag, solltest du mit vom Rohling/Grundmaterial bis hin zum gefettetem Lederbändchen mitsamt Mini-Ingrim-Fanboy-Symbol am Knauf, innerhalb eines Monats definitiv durch sein.

Falls nun ein Katana-Verehrer aufschreihen will: Ich gehe davon aus, dass man in DSA nicht nach Tradition erstmal Tamahagane (wirklich unreinen Stahl) produzieren w0lil...das Falten wird dafür schon der Hauptfresser sein.

Hoffe das stimmt dich "glücklicher", TE ;)

Its worse knowing: No matter how hard you try... you can't %!"§ them all.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 06.03.2018 22:56.

Perturabo

29, Männlich

Beiträge: 11

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Perturabo am 06.03.2018 23:42

Also wir haben das immer so gemacht, dass das Eisenerz zu verarbeitbarem Material machen nochmal ein zusätzlicher Schritt ist, so wie es logisch wäre.

Das Vorbereiten des Arbeitsplatzes wirkt sich aber (in den DSA-Regeln) nicht auf die Dauer aus sondern macht das Herstellen nur einfacher. In wirklichkeit dürfte sowas eigentlich auch die Zeit beeinflussen.

In unserer Gruppe haben wir uns jetzt darauf geeinigt, dass wir einfach die Multiplikatoren addieren und dann diesen Multiplikator auf das jeweilige Intervall anwenden. Ein Schwert ist da auch quasi ein Extremfall, muss man aber dazu sagen. Zweihandhiebwaffen, Fechtwaffen, Schwerter und Zweihandschwerter haben alle einen Intervall von 1 Tag. Nur Armbrüste liegen drüber mit 3 Tagen.

Wir benutzen also quasi den Wert mit den addierten Multiplikator als Richtwert und passen das stellenweise logisch an ^^

Antworten

Evil_Sunz

-, Männlich

Beiträge: 55

Re: DSA 5 | Herstellung von Gegenständen

von Evil_Sunz am 08.03.2018 17:14

Hey ich hoffe dein neues Super-Schwert hat sich gelohnt ;)

Da ich selber gerne Handwerlich tätige DSA-Chars spiele und habe das Gefühl habe das die Handwertkstalente nicht so gut ausgearbeite sind wie sie sein sollten. Da kam mir eine Idee, die Damen und Herren bei Ulisses mit der Nase auf unsere Probleme zu stoßen, damit sie reagieren müssen oder zumindest sollten:

[email protected]
http://www.ulisses-spiele.de/ulisses-spiele/kontakt/

Einfach eine kleine Nachricht mit der genauen Darstellung eures Problemes absenden, nachteilig werden die Nachrichten wohl nicht sein.

Alea iacta est -> Der Würfel ist geworfen!
Frank Voigt: Für die mentale Unversehrtheit der Zuschauer kann keine Gewähr übernommen werden.
Für die Spieler ist es eh zu spät...

Antworten

« zurück zum Forum