[Kanal] Asra3l

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5 [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Asra3l

30, male

Posts: 143

Re: [Kanal] Asra3l

from Asra3l on 08/01/2019 01:31 AM

Rückblick: Juli

Hello hello
Hello hello
Oh my my, what have we here?
What a surprise
What a surprise!
Hello, Hello
Hello, Hello
I'm not alone it's good to know

Der Monat Juli flog ziemlich vorbei. Mit dem Ende des Semesters und dem Wiederbeginn des Fußballtrainings war doch gut zu tun. Aber eine sehr gute Nachricht: Mein PC verfügt nun über ein neues Netzteil und ist somit wieder voll Einsatzfähig. Eine Ausrede weniger ;)
Trotz der zunehmender Belastung im RL habe ich im Juli trotzdem an 10,5 Tagen gespielt. Also an jedem dritten Tag. Hört sich sehr gut an, wenn mans mal so formuliert. Fühlte sich aber gar nicht so viel an, weil zwischen den Blöcken an Rollenspiel auch relativ lange Pausen lagen. Insofern bin ich durch den Rückblick schon mal sehr positiv überrascht.
Der August wird - das stelle ich jetzt schonmal fest - sehr stressig. Viele RL-Unternehmungen, wie z.B. eine Handvoll Geburtstage stehen an, und zusätzlich möchte ich ja auch an RPGaDAY teilnehmen. Mehr dazu dann unten.

[Das Eingangszitat vom letzten Monat entstammte dem Song "Hello" von Martin Solveig. Diesen Monat geht's dann wieder in Richtung klassischer Pop.]

Kampagnen / Abenteuer

[Beyond the Wall] Feenhandel

Das einzige Abenteuer aus der Sammlung, dass man wohl kaum als Oneshot schaffen kann, ist diesen Monat endlich gestartet und zwei von wahrscheinlich drei Session wurden gespielt. Bis jetzt kann ich als Fazit auf jeden Fall schonmal sagen, dass das Abenteuer die Stärken des System, bzw. die Art Welt, die sich für das System sehr richtig anfühlt, gut aufgreift. Immer wenn es ins Märchenhafte und um Feenwesen geht, dann hab ich den Eindruck, das es ein Erfolg wird. Oder Wikinger, die funktionieren auch gut. Vielleicht liegen diese Art Welten mir auch einfach. Mag auch sein.
Weiterhin bricht dieses Abenteuer auch mit einigen sonst festen Elementen der sonstigen Abenteuer. So gibt es zum Beispiel relativ wenig Zufallstabellen und diese sind auch eher weniger entscheiden für das Abenteuer an sich. Ebenso gibt es die (von mir auch oft ignorierten) "Kürzlichen Ereignisse" nicht. Dadurch ergibt sich auch eine relativ strenge Abenteuerstruktur im Gegensatz zu der sonst recht offenen Gestaltung der anderen Abenteuer. Es ist von allen bisherigen Abenteuern wohl das, was am nächsten an ein klassisches Abenteuer herankommt. Das lasse ich hier erstmal wertfrei als Beobachtungen stehen, vielleicht komme ich im nächsten Monat bei dem Gesamtfazit drauf zurück.

Erster Teil des klassischen Abenteuers ist natürlich das gemeinsame Auswürfeln der Charaktere. Haben sich wiedermal sehr lustige Charaktere ergeben. Habe bis jetzt noch nicht erlebt, dass die nicht abgeliefert hätten. Zumindest aus meiner Sicht.



Im Anschluss wurde dann natürlich direkt losgespielt. Bevor die Gruppe allerdings dem ziemlich offensichtlichen Weg folgte, musste natürlich erst noch das Haus von dem entführten Derwyn durchsucht werden. Tatsächlich hatte ich hier kurz Angst, dass die Gruppe mit einem "Selbst schuld"-Schulterzucken den armen Derwyn im Stich lässt. Dankbarer Weise haben sie sich doch entschlossen, den Goblintunnel zu betreten und hinüber in die Feenwelt zu wandern. Ich konnte in dem Tunnel auch schon ein wenig Hintergrund der Charaktere verarbeiten. Insgesamt war ich ganz zufrieden.



In der zweiten Session mussten wir dann leider auf Feder verzichten und so fiel Carrot Firefog zunächst in einen Dornröschenschlaf. Aber umso mehr gefiel mir die Feenwelt, die ich mir überlegt hatte. Viele Dinge, die einfach anders funktionieren, als das der gewöhnliche Mensch gewohnt ist, aber doch meiner Meinung nach innerwelt schon kohärent waren. Viele seltsame Begegnungen, die die Gruppe erwartete. Und nach dem Goblinmarkt ist der Palast des Feenkönigs auch greifbar nah.





[Shadowrun] Drachenfall

Trotz Schrotttops haben wir im Juli zweimal spielen und auch aufzeichnen können. Schneiden war aber wie gesagt quasi vergebene Liebesmüh, sodass dahingehend nichts passiert ist. Ich habe mir aber fest vorgenommen, dass ich dem Projekt diesem Monat wieder mehr Aufmerksamkeit widme. Inwiefern sich das in Folgen niederschlägt, kann ich jetzt noch nicht sagen. Wie oben bereits erwähnt, ist der August ohnehin schon recht gut gefüllt.

[City of Mist] Victorian Noir: The Cidney Files

Hier gab es wie ich letzten Monat bereits berichtete einen Restart und von den angekündigten zwei Sessions haben wir 1,5 gespielt. 0,5 waren dabei zunächst nochmal eine Diskussion, in der wir unsere Charaktere kurz einander vorgestellt haben, und auch schonmal etwaige Probleme abgeklopft haben.
Die zweite Session war dann die tatsächlich Erste live gestreamte und kann somit hier auch verlinkt werden. Mir hat sie wirklich sehr gut gefallen und ich hatte viel Spaß. Der leider etwas abrupte Abbruch hat den Spaß leider ein wenig getrübt. Mal gucken, wie es da weitergeht.



[Cthulhu] Biohazard: The first Generation

Hier waren zwei Runden angesetzt. Stattgefunden hat leider keine davon. Die Erste aufgrund von fehlender Mitspielerin, die Zweite aufgrund von fehlendem Internet der Spielleitung.

[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

Auch in Grangor ging es weiter. In der ersten Session im Juni nahmen die Helden ihre Nachtwache auf und stellten dann am Folgetag erste Nachforschungen bei der Stadtwache an. Wobei erste Nachforschungen vor Allem hieß: Herausfinden, dass auch die Gesetzeshüter der Stadt ziemlich im Dunkeln tappen. Ein paar wenige Hinweise haben wir aber doch erhalten.



In der zweiten Session knüpften wir dann genau da an und splitten - wie jede gute Rollenspiel-Gruppe - erstmal die Party (Der Anglizismus sei mir an dieser Stelle bitte verziehen). Entgegen der Meinung der Spielleitung hatte ich nicht den Eindruck, dass wir große Fortschritte gemacht haben. Wir haben zwar einige neue Erkenntnisse sammeln können, aber wirklich handfeste Hinweise in Richtung eines Schuldigen waren meiner Meinung nach nicht dabei. Aber vielleicht ergeben die sich ja aus den Herausgefundenen.



[Beyond the Wall] Die Trollsaga

Als Ersatzprogramm für das ausgefallene "Biohazard" haben wir uns dann entschlossen eine Runde Beyond the Wall zu spielen. Trollsaga hatte ich ja - wie letzten Monat berichtet - ohnehin schon vorbereitet und das wurde dann gespielt. Meine Performance war leider nicht ganz so gut, wie bei der Live-Version auf dem Göre, aber Alles in Allem bin ich zufrieden für so eine spontane Runde. Und damit ist ein weiteres Beyond the Wall-Abenteuer abgehakt. Only two more to go! Haltet euch ran, System Matters, ich hole auf!



Abseits des Rollenspiels

Meine Anfänge

Im Rahmen des Pen&PaperTube Themenmonats habe ich ein Video darüber gemacht, wie ich eigentlich zum Hobby gekommen bin. Und habe mich dabei - verglichen mit den restlichen Beiträgen - ziemlich kurz gehalten. War halt Liebe auf den ersten Blick ;). Der im Video erwähnte Trodox wurde im Übrigen auch bei den Dorp-Videos von der Feen-Con bei System Matters in Form einer alten Ausgabe in die Kamera gehalten. Irgendwie schließt sich da ja schon ein Kreis.



Ausblick

Konkretes im August

Kampagnen/Abenteuer

[Beyond the Wall] Feenhandel

Wie oben schon erwähnt, ist die Gruppe der Konfrontation mit dem Feenkönig sehr nah. Das Abenteuer lässt allerdings relativ offen, wie die Gruppe mit dem Feenkönig umgehen kann, bietet sogar unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten an. Insofern bin ich natürlich gespannt, wie die Gruppe das Problem angeht. Und ein paar Überraschungen hat der Palast natürlich auch noch in Petto. Sofern die Charaktere nicht nochmal den Goblinmarkt leerkaufen. Die nächste Session ist bereits für den 05.08. angesetzt und ich hoffe sehr, dass dann auch Carrot Firefrog aka Feder wieder mit dabei ist.

[Shadowrun] Drachenfall

Auch hier werden wir weiterspielen - nach einer kurzen Urlaubspause - und so langsam aber sicher nähern wir uns auch dem Ende der Kampagne. Das Geld für Alice sammelt sich nun doch recht schnell. Ich bin gespannt, ob die Charaktere nicht doch etwas von dem gewonnenen Geld in Upgrades ihrer Ausrüstung stecken werden. Wann die nächste Folge kommt, kann ich aus oben bereits erwähnte Gründen aber nicht genau vorhersagen und hülle mich entsprechend erstmal in Schweigen.

[City of Mist] Victiorian Noir: The Cidney Files

Ein Termin der City of Mist-Reihe ist leider bereits abgesagt, aber ein weiterer steht mit dem 20.08. bereits in den Startlöchern. Wie immer auf dem Kanal von Katze&Wolf.

[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

Für die Geheimnisse von Grangor sind im August zwei Termine geplant, nämlich der 13. und 27.08.. Ich bin mir relativ sicher, dass wir bis dahin Hortemann dazu gebracht haben an unseren Kompetenzen zu zweifeln. Naja. Vielleicht eher an Leons Kompetenzen.

[7te See] Die Insel der vergessenen Magie

Auch diese Runde wird - nach einem längerer Pause über den Juli hinweg - am 16. und 29.08. ihre Fortsetzung und wahrscheinlich auch ihren Abschluss erfahren.

[L5R] Das Chrysanthemenfest

Direkt zum Start des August, nämlich schon am 03.08., kann ich mir nach langem Beknien von Honehe nun selbst einen Eindruck von Legend of the Five Rings machen. Ich freue mich auf den Abend und auch auf die Mitspieler Ben&Paper und natürlich Jamaerah.

Abseits des Rollenspiels

RPGaDAY 2019

Wie auch im letzten Jahr werde ich mich wieder beteiligen und dieses Mal versuchen auch jeden Tag ein Video zu bringen. Ob mir das gelingen wird? Ich weiß es nicht, aber ich gebe mir Mühe. Das Intro ist schon mal ganz lustig geworden. Das neue Board mit Begriffen, die so assoziativ funktionieren sollen, finde ich an sich ganz gut, aber mir bleiben bis jetzt noch die guten Idee dazu aus. Wer sich selbst beteiligen möchte oder einfach wissen will, was das ist, der findet hier alle nötigen Informationen.

September und darüber hinaus

[Degenesis] In thy Blood

Nachdem ich mir meinen August (und auch den folgenden September) ein wenig genauer angeguckt habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass ein Start vor Oktober dieses Abenteuers schon sehr couragiert und kaum mit meinem Terminplan vereinbar wäre. Insofern habe ich es erstmal hinten angestellt und dafür dem Projekt "ABtWAL" eine höhere Priorität zugeordnet.

[So tief die schwere See] Seefahrer-Abenteuer

Mein neuestes Rollenspiel in meiner kleinen Auswahl an Systemen. Ich fand das Setting spannend und sehr Dungeon World-nahes PbtA-Regelwerk mit Charakterbüchern waren schon ein gutes Argument. Das preview PDF ist auf jeden Fall schonmal sehr schick. Ich bin mir unsicher, ob ich noch eine Runde im August schaffe, deswegen plane ich erstmal mit Anfang September.

[Beyond the Wall] Der grüne Mann

Das erste der zwei Abenteuer, die mir nach aktuellem Stand zur Komplettierung meiner Quest noch fehlen. Lange habe ich es vor mir hergeschoben. Vom Lesen her fand ich es das eindeutig Schwächste. Wahrscheinlich werde ich dafür einen Termin irgendwann im September suchen.

[Beyond the Wall] Honig im Kopf

Das habe ich zwar schonmal geleitet, aber da die Aufnahme es nicht überlebt hat. (Bzw. mein Rechner nicht), werde ich das Ganze nochmal leiten. Ein durchaus lustiges Abenteuer, das Projekt "ABtWAL" ein spaßiges Ende bereiten sollte. (Vorerst)

[Arcane Codex] Rolands Tagebuch

Hier habe ich nichts Neues zu berichten.

Cause I, I'd give it all away
If it meant that I could see you again
The nights alone have made me see, you're the missing puzzle piece
I'd give it all away, if I could see you again

So langsam finden sich neue Aufgaben, die die Lücke für die beendete Kampagne schließen. Ich bin aber mit der Einen in Shadowrun auch gut ausgelastet, von daher bin ich ganz glücklich damit mich fürs erste mehr auf einzelne mehr oder weniger lange Abenteuer zu verlegen. Nichtsdestotrotz weiß ich natürlich - und jeder der schonmal bei RPGaDAY mitgemacht hat kann das bestätigen denke ich - das mit dem August eine ganze Menge an Arbeit auf mich zukommt. Wie immer bedanke ich mich für die aufmerksame Lektüre, bitte um Feedback, Lob und Kritik und wünsche einen schönen Monat August.

Reply

Asra3l

30, male

Posts: 143

Re: [Kanal] Asra3l

from Asra3l on 09/04/2019 07:19 PM

Rückblick: August 2019


Welcome home, my friend!
Yeah we're gonna have a good time
Welcome home again
Come into this world of mine

Wuhu! Mit diesem Eintrag wird dieses monatliche Ritual ein Jahr alt! Ich bin immer noch nicht sicher, ob sich der Zeitaufwand "rentiert", aber das Schreiben an sich macht mir immer noch Spaß. Insofern sehe ich erstmal auch keinen Grund damit aufzuhören, sofern es die Zeit weiterhin zulässt.

Der vergangene Monat war vor allem durch RPGaDay geprägt und ansonsten fand (leider) nicht so viel Rollenspiel statt. Zumindest was meinen eigenen Kanal angeht. Lediglich eine neue Runde im Monat August, die auf meinem Kanal stattfand. Als Mitspieler war ich relativ fleißig und es konnten auch ein paar Runden abgeschlossen werden, sodass jetzt wieder mehr Ressourcen für mehr eigene Entfaltung als Spielleiter frei werden. So kann ich jetzt hoffentlich bald wirklich die Projekte angehen, die ich hier schon länger ankündige.

[Der Eingangstext vom letzten Monat stammt natürlich von Elton John und das Lied trägt den passenden Titel "Hello Hello".]

Kampagnen / Abenteuer

[Beyond the Wall] Feenhandel

Dieses Abenteuer fand diesen Monat im finalen dritten Teil seinen Abschluss. Auch wenn ich den Abschluss des Abenteuers ganz gelungen empfand: Die erste Hälfte des Abends blieb als nicht so gelungen in Erinnerung. Große Teile des Abends nochmal auf dem Goblinmarkt zu verbringen (und damit zwei Charaktere ziemlich lange vor sich hindümpeln zu lassen), war absolut keine gute Entscheidung. Als mir das dann bewusst wurde und ich das dann beim Ritualhändler abzukürzen versuchte, hab ich dann auch noch (für mich) Grenzen überschritten. Der Preis der Rotkappe eines Kindes, mit dem es spielen und es töten könnte, war einfach zu viel. Da hab ich einfach - statt gut zu improvisieren - das erste Fiese ausgekotzt, was mir durch den Schädel ging. Und es dann mit dieser "Mit dem Opfer spielen"-Note auch gleich noch schlimmer gemacht. Hat mir den Abend mit einem ziemlich bitteren Nachgeschmack in Erinnerung bleiben lassen.
Obwohl ich gerade das Ende wieder ganz gelungen fand. Es war zugegebenermaßen einer der kürzeren Wege, die auch vom Abenteuer so vorgeschlagen wurden, dem König Derwyn wieder zu entlocken, aber er passte sehr gut zu der Gruppe. Und die Katzensprünge zurück zur Hexenhütte bildeten für mich einen gelungenen Abschluss für das Abenteuer. Gut, das mit dem "One-Last-Scene" einleiten muss ich nochmal üben, das hat die Spieler irgendwie überrumpelt und war dann etwas chaotisch.

Ein kurzes Fazit zum Abenteuer selbst: Ich habe ja beim letzten Mal schon beschrieben, dass sich dieses Abenteuer in seiner Art sehr von den anderen Abenteuern unterscheidet - sowohl in seiner Spiellänge als auch in seinem Aufbau. Wenn du genauer wissen willst, worauf ich mich jetzt beziehe, dann scroll besser zunächst mal einen Monat hoch, bevor du weiterliest.

Insgesamt landet dieses Abenteuer in dem Fundus aller Beyond the Wall-Abenteuer aus meiner Sicht irgendwo im Mittelfeld. Der stringente und geradelinige Aufbau unterscheidet es nicht nur vom gewöhnlichen Muster, sondern macht es - so vermute ich - wahrscheinlich auch zum Einsteigerfreundlichsten. Gerade neue Spielleiter*innen sollten sich mit ihm wohler fühlen, ist er doch wesentlich vorhersehbarer und planbarer als die doch recht offenen Abenteuer des Spiels.
Mir persönlich gefällt auch das Setting in einem walisischen Dorf mit Geschichten von Feen, Goblins und dergleichen sehr gut. Diese märchenhafte, leicht verrückte Stimmung, die wohl am besten mit "Alice im Wunderland" verglichen werden kann, habe ich sehr gerne aufgegriffen und an der Welt sehr viel Gefallen gefunden.
Der geradlinige Aufbau, der nur in der Mitte leicht durchbrochen wird, bringt aber auch seine Tücken mit sich. So wirkt das Abenteuer stellenweise recht beliebig und schickt die Charaktere von Szene zu Szene ohne dies mit Motivation zu unterfüttern. So stolpern die Charaktere von der Hexe zum Troll zur Nymphe zum Goblinmarkt und tauchen durch diese Szenen (und die Zwischenszenen, die zwischen jedem Ortswechsel eingestreut werden) zwar tiefer in der Welt ein, aber der rote Faden droht dabei mehrere Male verloren zu gehen.
Als positiven Abschluss sei allerdings noch erwähnt, dass das Abenteuer bei der finalen Konfrontation mit dem Feenfürsten gleich mehrere Optionen bietet, wie diese Situation gelöst werden kann. Diese gehen vom Tauschgeschäft (wie im dritten Teil geschehen), über den Kampf mit dem Feenfürsten, zum Bewältigen von drei Aufgaben, die der Fürst den Charakteren in seinem Schloss stellt. Auch hier sollte dies gerade unerfahrenen Spielleitern eine große Hilfe sein.



[Shadowrun] Drachenfall

Wieder vergeht ein Monat ohne neue Folge Drachenfall. Der Berg an zu schneidenden Folgen häuft sich weiter an: Live befinden wir uns bei Episode 10, weitere 16 Folgen warten auf meiner Festplatte auf ihren Schnitt. Durch diesen sich immer weiter vor mir auftürmende Berg sinkt meine Motivation mich mal an den Schnitt zu setzen nur noch mehr. Ein Teufelskreis.

Gespielt haben wir diesen Monat dennoch zweimal und wir nähern uns mit großen Schritten dem Abschluss des zweiten (von drei Akten). Es stehen noch 2-3 Runs aus, dann sollte das nötige Kleingeld vorhanden sein um Alice zu bezahlen.

[Cthulhu] Biohazard

Die zweite Session ließ zwar auf sich warten, aber sie wurde trotzdem recht kurzweilig. Ich hatte viel Spaß, auch wenn sich bei mir zeitweilig der Eindruck breit machte, dass wir nicht wirklich Fortschritt machten und generell relativ kopf- und ziellos agierten.



In der dritten Session ging es dann ebenso kopflos weiter. Tatsächlich auch einer der Kritikpunkte, die ich so im Nachhinein am Abenteuer habe: Die Aktionen der Charaktere waren am Ende doch relativ egal und haben den Ausgang des Abenteuers nicht wirklich beeinflusst. Stattdessen wanderten wir einfach von Event zu Event, ohne den Ablauf des Abenteuers wirklich beeinflussen zu können. Das fiel mir aber - wie gesagt - auch erst in der Nachbetrachtung auf, sodass es im Spiel überhaupt nicht gestört hat.
Überraschend traf mich der Twist des Abenteuers dennoch. Und plötzlich ergab auch alles Sinn. Wahnsinnig lustige und unerwartete Wendung. Das ganze Abenteuer haben dann aber leider nicht alle Charaktere überlebt. Und weil ich mich am Ende nicht mehr dazwischen drängen wollte, hier meine "One last Scene" für Silas:

Ein leichter Wind geht durch die Straßen, wirbelt den Staub von einem alten Ortsschild. Vertania City.

Ein Aufschlag und das Zerspringen von Glas dringt aus einer der anliegenden Gassen der Geisterstadt. In dieser schmalen Gasse zwischen zwei Ruinen sehen wir Silas. Er lässt seine Krücke sinken, greift in das Innere des Snackautomaten, dessen Glasfront er soeben eingeschlagen hat. Eilig holt er aus den Eingeweiden des Automaten mehrere Dosen zuckerfreies RedBull und zahllose Tüten abgepackter Nüsse hervor, die er hastig in einen verschlissenen Batman-Rucksack stopft. Er wirft sich den Rucksack über die Schultern und öffnet eine Dose gesalzener Nüsse, als eine riesige Ratte mit großen Schneidezähnen aus dem Dunkel der Gasse hervor schießt. Silas lässt ein paar der Nüsse in seine offene Hand fallen, geht auf die Knie und bietet sie der Ratte an, die ihm gierig aus der Hand frisst. Langsam stemmt sich Silas wieder auf die Beine, humpelt gestützt von seiner Krücke aus der Gasse auf die offene Straße. Er wirft einen langen und sehnsüchtigen Blick die Straße hinab, bevor er sich der Ratte zuwendet, die ihm artig gefolgt ist. "Komm, Lore. Wir müssen Mutter finden."

Insgesamt hatte ich in der Runde wirklich Spaß, auch wenn ich - wie gesagt - öfter mal keine Ahnung hatte, was wir als Charaktere da jetzt eigentlich tun sollten.

Ebenso weiß ich nicht wirklich, inwiefern sich dieses Abenteuer jetzt für Cthulhu als Generelles bewerten lässt. Ich denke nicht wirklich.
Von den Mechaniken her gefällt mir das W100-System nicht wirklich. Auch wenn man dadurch natürlich die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs ziemlich gut erahnen kann, auf die unterschiedliche Schwierigkeit der Handlungen nimmt dieses System - zumindest so, wie ich es hier kennengelernt habe - keine wirkliche Rücksicht. Es mag vielleicht auch am Charakter gelegen haben, dem man, so wie ich ihn generierte, wohl eine gehörige Inselbegabung attestieren würde. Aber vielleicht ergibt sich ja irgendwann nochmal die Gelegenheit "richtig" Cthulhu zu spielen und das Spiel auf Herz und Nieren zu prüfen.



[City of Mist] Victiorian Noir: The Cidney Files

Am 20.08. konkretisierten wir unsere Ausbruchspläne in City of Mist und setzten diese in die Tat um. Wir haben OffAir gespielt und das Ganze wurde dann am darauffolgenden Freitag als Premiere gestreamt. Tatsächlich war ich mit dieser Runde wirklich sehr, sehr happy. Gerade im Bereich der Story und - auch hier - der überraschenden Wendung am Ende stach die Runde für mich wirklich voraus.
Weiterhin bin ich auch mit meinem Charakter richtig zufrieden. Viel besser als das letzte Mal wirken sich die Fähigkeiten von Charly eher subtil aus. Ich weiß besser, wie ich sie so subtil einbringen kann, dass auch eine darauffolgende nicht geschaffte Probe nicht seltsam wirkt.
Auch das "Mitgucken" während der Premiere hat meine Lust auf die Runde nochmals befeuert. Umso bedauerlicher, dass bis zur nächsten Folge wieder so eine lange Pause ist.

Einziger Makel, den die Runde für mich nach wie vor hat: Ich habe immer noch nicht das Gefühl, dass wir das Regelsystem richtig nutzen. Grade bei "6 oder weniger"-Ergebnissen dürfte Honehe für meinen Geschmack noch härtere Konsequenzen ziehen.



[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

In Grangor kehrten die Helden nach einem langen Tag endlich wieder im Haus ihres Auftraggebers ein. Und nach einem ausgiebigen Abendessen mit eben diesem stand ihnen noch eine lange und ereignisreiche Nacht bevor.
Tatsächlich folgten während der Nachtwache Szenen, die wahrscheinlich direkt aus einer Komödie stammen könnten. Eine im Nachthemd mit Rhondrakamm durch die Straßen rennende Geweihte, ein Perainegeweihter, der eine Obsession für die gute Kleidung des Hausherren entwickelte, und sogar der Namenlose höchstselbst zeigte für einen kurzen Augenblick sein schelmisches Antlitz, um Zwiste in der Heldengruppe zu säen.
Insgesamt zeigte die Runde wieder einmal, wie auch verpatzte Proben das Spiel wunderbar voranbringen und bereichern können. Und wahnsinnig lustig und unterhaltsam war die Runde für Zuschauer ebenso denke ich.



[7te See] Die Insel der vergessenen Magie

Eine weitere Runde, die diesen Monat ihren Abschluss fand, war der zweite und dritte Teil von "Die Insel der vergessenen Magie".

Im zweiten Teil stand die Schiffsreise zu der namensgebenden Insel im Fokus. Nach einer kurzen Einleitung, die nochmal jeden aus der Heldengruppe kurz vorstellte, gab es am Abend schließlich ein rauschendes Fest mit billigem/hochprozentigem/teurem (was es nun war werden wir wohl nie erfahren) Rum und einem Würfelspiel.
Dieses wurde allerdings rüde durch den Angriff des Piraten Robert Rostbart unterbrochen und ein Kampf brach aus, der letztendlich aber gewonnen werden konnte. Naja, zumindest konnte man das feindliche Schiff ausmanövrieren und die an Bord gekommenen Piraten inklusive des besagten Rostbart besiegen.



In der letzten Session kamen wir dann endlich bei der entlegenen Insel an, auf der wir einen richtigen Dschungel vorfunden. Es ließ sich ein Weg durch das Dickicht finden, an dessen Rändern allerdings seltsame Statuen und überaus gefährliche Tiere beheimatet waren. Ein besonders großes Exemplar eines Tigers machte auch Anstalten die Helden zu verspeisen, konnte aber mit Hartwurst und Dörrfleisch im Zaum gehalten werden, bis man sich zurückziehen und einen großen Umweg um die Bedrohung suchen konnte.
Am Ende kam die Gruppe dann aber doch an ihrem Ziel an: Einer alten Ruinenstadt. Hier wurde die Gruppe schließlich in einer alten Grab-/Kultstätte wie bereits im zweiten Teil angedeutet von ihrem Begleiter Roberto di Maria verraten und vermeintlich in der Stätte eingesperrt. Es gelang aber einen weiteren Weg nach draußen zu finden. Wieder in Freiheit fand man aber schnell den mit Pfeilen gespickten Körper von di Maria. Und dann wurde die Heldengruppe selbst Ziel der indianischen Inselbewohner. Ein wilder Kampf entbrannte und nur unter größten Anstrengungen konnte man sich schließlich zurück aufs Schiff retten.

Und damit endete mein erster Ausflug in die Welt von 7te See. Mir ist nicht ganz klar, warum das Spiel nicht "Fluch der Karibik" sein will. Genau das war die Stimmung der Runde und sie hat ganz wunderbar funktioniert. Ich hatte großen Spaß beim Spiel und fand diese Atmosphäre der nicht ganz ernst gemeinten Actionkomödie überaus erheiternd.
Was das System angeht, muss ich zu einer sehr gespaltenen Meinung kommen. Was die Kämpfe betrifft, ist das System der absolute Hammer. Ich hatte selten soviel Spaß bei den Kämpfen wie in dieser Runde. Gerade der Kampf in der zweiten Session war unglaublich spaßig. Für die Runde ein Ziel zu formulieren und daran anknüpfend Steigerungen für Handlungen auszugeben, ist eine überaus gelungene Mischform aus Erzählerischem und Mechanischem.
Was alles abseits des Kampfes angeht, finde ich absolut grausam. Die Drama-Szenen - in den seltenen Fällen, wo wir darauf zurückgegriffen haben - fühlten sich sehr ungelenk an und die Proben-Mechanik abseits irgendeiner Szenen-Einordnung zu benutzen schien vom Spiel tatsächlich gar nicht vorgesehen zu sein. Als erwartete das Spiel, dass man niemals nur für sich stehend zum Beispiel eine Wahrnehmungs-Probe würfeln könnte.
Kurzum: Kämpfe geil, Rest Müll. Leider.



[Legend of the 5 Rings] Das Chrysanthemenfest

Die Liste der getesteten System setzt sich hier fort. Gleich zu Beginn des Monats durfte ich bei Katze&Wolf in L5R hineinschnuppern. Ganz besonders hat es mich auch gefreut einmal mit Ben&Paper spielen zu können, dessen Videos ich in der jüngsten Vergangenheit sehr zu schätzen gelernt habe. Leider war ich an dem besagten Tag nicht ganz so auf der Höhe und hatte auch irgendwie die ganze Zeit das seltsame Gefühl, ich hätte mich mehr vorbereiten müssen.

Im Abenteuer ging es darum im Auftrag meines Herren die von Jamaerah gespielt Doji Yukihime zum Sohn meines Herren, ihrem zukünftigen Ehemann, zu begleiten.Begleitet wurde diese von Doji Yatarou, gespielt von Ben&Paper, der als Wächter und Träger der Familiengeschenke seine Funktion fand.
Dazu machten wir zunächst in einem kleinen Dorf halt, verbrachten dort eine Nacht und kamen einen Tag später schließlich im Sitz meines Herren an, wo man nach einer Begrüßung schließlich am namensgebendem Fest teilnahm. Hier kam es zu einem feigen Hinterhalt, der allerdings knapp von uns abgewehrt werden konnte. Später konnte dann auch noch geklärt werden, wer hinter diesem feigen Anschlag steckte und die ganze Geschichte fand ihr "Happy End".

Auch wenn ich das System mechanisch an sich ganz nett finde, hat mich der Abend als Ganzes nicht abgeholt. Das Tempo, in dem wir gespielt haben, war wirklich seeeehr langsam. Das Alleinstellungsmerkmal von L5R ist allerdings das höfische Verhalten und der damit verbundene Aspekt der Ehre. Dieses Ganze durch die Blume sprechen ging mir allerdings eher auf die Nerven.
Der Kampf der gegen Ende der Session stattfand, war dagegen wirklich sehr kurz und schnell abgehandelt. Für mich besonders deshalb schade, weil das die Kernkompetenz meines Charakters war.
Abschließend ist mir persönlich dieses Spiel einfach zu langsam und zu wenig actiongeladen. Das soziale Geschachere ist einfach nichts für mich.



Abseits des Rollenspiels

RPGaDay2019

Nachdem ich letztes Jahr das erste Mal teilgenommen hatte, habe ich auch diese Jahr wieder jeden Tag des Augusts ein Video unter dem Hashtag RPGaDay hochgeladen.
Dabei hat sich im Vergleich zum letzten Jahr allerdings eine kritische Tatsache am Format geändert: Stand in den vergangenen Ausgaben noch jeden Tag eine Frage zur Beantwortung bereit, gab es dieses Jahr zu jedem Tag ein Schlagwort. Es ging also mehr um assoziatives Denken und erlaubte somit breiteren und freieren Umgang mit dem Thema des Tages. Ich kann absolut die Entscheidung des Ausrichters Autokratikk dieser Jahr auf diese Variante zu wechseln. Nach fünf (?) Jahren kann ich nachvollziehen, dass einem langsam die interessanten Fragen ausgehen. Für mich persönlich empfand ich das neue Konzept allerdings als deutlich schwieriger. Musste man im Vorgangsjahr nur eine Frage beantworten, war man nun durch den assoziativen Zugang quasi auch gefordert erstmal eine Fragestellung zu erarbeiten. Wenn man nun auch noch selbst den Anspruch an sich selbst hat, kreativ mit dem Begriff umzugehen, erschwert dies die Bearbeitung des Schlagworts nochmals bzw. verwendet man viel mehr Zeit darauf einen guten Beitrag zu erstellen.
So war ich mit vielen meiner Antworten auch nicht wirklich zufrieden. Ich würde nicht sagen, dass vom Inhalt her eins dabei war, dass wirklich schlecht war [Einschub: Doch, Vast hatte gefühlt inhaltlichen Nullwert.], aber mir fiel doch auf, dass ich einige Dinge in irgendeiner Form schon einmal kundgetan hatte. So richtig neue Erkenntnisse zu vermitteln gelang mir - zumindest meinem subjektiven Eindruck nach - im Laufe des Events nicht wirklich. Ein paar Highlights sind mir aber dennoch gelungen, so sorgte "Ancient" für Nostalgie bei mir und bei "Love" schaffte ich tatsächlich mal konkretes Wissen von mir weiterzugeben und etwas Neues zu erzählen.
Den Outdoor- und Vlog-Aspekt der Videos wollte ich in diesem Jahr ebenfalls stärker einbringen, das ging aber mit zunehmender Dauer des August immer mehr flöten. Das lag zum einen an der technisch schwierigen Umsetzung von Outdoor (Wind und ein Handy-Mikro vertragen sich leider überhaupt nicht), zum Anderen an der schwindenden Motivation im Laufe des Monats.

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle auch kurz erklären, wie aus meiner Sicht RPGaDay den Monat prägt, bzw. wie die Motivationskurve verläuft. Zugegebenermaßen war ich bis unmittelbar vor dem Beginn des August nicht wirklich positiv hibbelig auf das Projekt. Ich war nicht wirklich angetan von den Neuerungen, aber durch das Basteln eines - wie ich finde - ganz gelungenen Intros habe ich doch Lust bekommen. Während der sieben bis neun Tage macht das Event dann auch wahnsinnig Spaß. Man guckt die Videos der anderen (in meinem Fall namentlich vor allem Tsu und Clawdeen - immer ein gutes Frühstück im August), bekommt selber auch viel Rückmeldung in Form von Aufrufen und Kommentaren. Das macht Spaß.
Danach integriert sich das Ganze allerdings immer mehr in den Rhythmus und spätestens wenn man dann an den ersten Begriff kommt, der einem nicht mehr leicht fällt, wird RPGaDay anstrengend. Gerade auch, weil der Rückenwind durch Kommentare und Aufrufe zeitgleich langsam abnimmt. Als Zusatz sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich zum Großteil - und vor Allem zu Beginn des August - die Videos am Vortrag produziert habe. Also musste im Verlauf des Tages eine Idee gefunden werden, dazu mussten sich Gedanken gemacht werden und schlussendlich musste das alles in Videoform gebracht und geschnitten werden. Jeden Tag Abends so eine Deadline zu haben war sehr anstrengend, was vor allem dann auffiel, wenn ich diese Deadline einige Tage lang nicht hatte - wie zum Beispiel gegen Ende bei meinem Halbmarathon oder während der letzten sechs Tage.
So wurde RPGaDay für mich gegen Ende immer mehr zur Verpflichtung und nach dem letzten Video war ich auch ziemlich froh, das Ding endlich hinter mich gebracht zu haben.

Ich bin aber froh, dass ich im Vergleich zum Vorjahr einige Vorsätze habe umsetzen können: In der Regel waren meine Videos morgens gegen 8 Uhr online. Das hatte ich mir als Zusatzziel gestellt, da ich den Content von RPGaDay halt am liebsten morgens beim Frühstück konsumiere und da meinen Vorbildern in der Hinsicht Tsu und Clawdeen ein wenig näher kommen wollte.
Der Outdoor-Aspekt hat sich wie oben als schwierig herausgestellt, aber ich habe es wie oben erwähnt versucht. Sollte es ein nächstes Mal geben, wird der aber tendenziell eher weniger oder ganz rausfliegen.
Als Hauptziel war für mich aber dieses Jahr jeden Tag ein Video rauszuhauen und das ist mir - wenn auch manchmal knapp - gelungen. Da bin ich schon stolz drauf.

Wird es also RPGaDay2020 geben? Keine Ahnung. Das kommt auch maßgeblich darauf an, wie sich nächstes Jahr der "Fragen"katalog gestaltet. Weiterhin werde ich wahrscheinlich den Blog-Aspekt der Videos eindämmen. Es stand auch für mich die Überlegung im Raum die RPGaDay-Videos in der englischen Sprache zu halten - einfach weil das schließlich immer noch Sprache des Hauptpublikum dieser Challenge ist und ich das für mich auch als lustige Übung empfinden würde. Aber hätte, hätte, Fahrradkette. Ob und in welcher Form ich das nächste Jahr teilnehme, werde ich erst im Juli 2020 entscheiden. Bis dahin haben diese Überlegungen noch Zeit zu reifen.



Mein Setup

Als letztes im August habe ich auch noch einen Beitrag zum Pen&PaperTube Themenmonat beigesteuert, der meine Hard- und Software vorstellt. Wer sich also dafür interessiert, der kann sich das gute Stück ja mal zu Gemüte führen.



Themenmonats-Teaser: Online vs Offline

Weiterhin habe ich in diesem nun begonnenen Monat auch einen Teaser für den aktuellen Themenmonat von Pen&PaperTube abgedreht. Diesen Monat mit dem Thema Online rollenspielen und offline rollenspielen. Ehrlich gesagt teile ich das hier hauptsächlich, weil ich ein DSA-Buch durch den Garten werfe. Selten hat mir Werfen so viel Spaß gemacht.



Ausblick

Konkretes im September

Kampagnen/Abenteuer

[Shadowrun] Drachenfall

Die nächste Folge des Hörspiels wird nächste Woche Mittwoch als Premiere auf meinem Kanal zu sehen sein. Ob ich im September noch eine weitere Folge schaffe, kann ich jetzt noch nicht sagen.

[Beyond the Wall] Der Grüne Mann

Die Gruppe für dieses Abenteuer ist gefunden, ein konkreter Termin allerdings noch nicht. Momentan wird es wahrscheinlich Mitte September, aber ein paar Doodle-Teilnahmen stehen noch aus. Aber auf das Abenteuer mit Lillianne, Moritz Mehlem, Pointof81 und Rintaro als Spieler freue ich mich schon (Auch wenn ich das Abenteuer vom ersten Eindruck her für eher schwach halte - aber da hat mich der Eindruck ja jetzt schon mehrfach getäuscht).

[City of Mist] Victorian Noir: The Cidney Files

Wie schon oben angekündigt, wird die Pause hier (wieder) etwas länger und somit spielen wir diesen Monat nur einmal, nämlich am 17. September. Aber umso mehr freue ich mich auf die Runde und nach dem Ende der letzten Session bin ich wahnsinnig gespannt, wie es weitergeht.

[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

Auch hier hat mir die letzte Runde wahnsinnig Lust auf die Kommende gemacht. Zusätzlich zu einem hinterlistigen Komplott gilt es nun auch gruppeninterne Konflikte zu lösen. Und dabei ist diese ereignisreiche Nacht noch nicht einmal vorbei...
Weiter geht es hier nächste Woche Dienstag, also am 10.09., und eine weitere Session wird zwei Wochen später, am 24.09. stattfinden.

Abseits des Rollenspiel

Teutocon

Ich würde eigentlich gern zur (aus meiner Sicht) nahegelegenen TEUTOCON, aber irgendwie hat mich die Lust auf Con noch nicht so wirklich gepackt. Zumal ich zum aktuellen Stand auch alleine hinfahren müsste. Wenn ich hinfahre, dann wird es ziemlich sicher der Samstag werden.

Oktober und darüber hinaus

[Beyond the Wall] Honig im Kopf

Am liebsten würde ich dieses Abenteuer noch Ende September spielen, aber sicherheitshalber kündige ich hier lieber Anfang Oktober an. In jedem Fall möchte ich Projekt ABtWAl vor der Spiel zuende (vorerst) zum Abschluss bringen, denn dort erscheint bereits ein neuer Band, der sich den Adligen zuwendet.

[So tief die schwere See] Ein Seefahrer-Abenteuer

Auch hier würde ich im Oktober gern ein kurzes Abenteuer spielen, um das System auszutesten. Ich habe mich zum jetzigen Zeitpunkt etwa durch das halbe Buch gelesen (das mir jetzt auch als Print-Variante zur Verfügung steht) und bin von System und dem Buch im Allgemeinen sehr angetan. Mir ist noch nicht ganz klar, wie genau ein Abenteuer in Die Schwere See aussieht, aber mit dem Beginn des Spielleitung-Kapitels beginnt sich langsam ein Bild zu formen. Ich denke in den nächsten Tagen werd ich mich da mal umhören, ob ich nicht Interessenten dafür finden kann.

[Degenesis] In Thy Blood

Ich hatte ja schon im letzten Rückblick angekündigt, dass ich September für unrealistisch halte. Ich denke ich werde mich diesen Monat an die konkrete Spielersuche machen und dann wird es mit dem Abenteuer Mitte/Ende Oktober losgehen.

[Arcane Codex] Rolands Tagebuch

Habe nochmal Rücksprache gehalten und ich denke im Oktober dann endlich das finale Produkt veröffentlichen zu können. Auf welchem Wege weiß ich noch nicht genau, aber am einfachsten ist wahrscheinlich als downloadbares PDF.

We used to have it all, but now's our curtain call
So hold for the applause, oh
And wave out to the crowd, and take our final bow
Oh, it's our time to go, but at least we stole the show

Das soll es für diesen Monat gewesen sein. Wie zu Beginn bereits gesagt: Es fand kaum Rollenspiel im vergangenen Monat auf meinem Kanal statt. Da jetzt aber mehrere Runden außerhalb abgeschlossen sind, kommt jetzt hoffentlich wieder mehr. Zumindest ist mehr Raum dafür. Es bleibt wie immer nur der Dank für die aufmerksame Lektüre, die Bitte um Lob wie Kritik gleichermaßen und der Wunsch, dass euer Monat September ganz herausragend wird.

Highlight des Monats:

Mein Highlight dieses Monats war ein kleiner Wochenendtrip nach Warburg. Ich will darüber gar nicht so viele Worte verlieren und meine vorbereitete Runde Protektor kam auch gar nicht zu tragen. Trotzdem konnte ich die Zeit nutzen, um die Batterien mal wieder richtig aufzuladen. Und Cocktails gabs auch.

maybe2.jpg

Reply Edited on 09/04/2019 10:18 PM.

Asra3l

30, male

Posts: 143

Re: [Kanal] Asra3l

from Asra3l on 10/08/2019 10:54 PM

Rückblick: September 2019


Hello darkness, my old friend
I've come to talk with you again

Seid gegrüßt, werte Leser. Nein, ich habe nach einem Jahr nicht beschlossen, diese monatliche Rollenspiel-Inventur meinerseits abzubrechen. Tatsächlich war die zweite Hälfte des Septembers und auch der Beginn des Oktobers bei mir privat ziemlich voll, sodass Rollenspiel und als Folge auch dieser Eintrag ein wenig zurückstecken mussten. Insofern kann ich hier heute auch nicht von allzu vielen Runden berichten, lediglich vier Male habe ich onair gespielt. Sieben Male, wenn man offair-Runden mitzählt. Die sind bei mir zwar kaum noch vorhanden, aber vielleicht unterstreicht das nochmal die Situation.

[Im letzten Monat hießen euch Zeilen von Miracle of Sound willkommen. Sie wurden dem Lied "Welcome Home" entnommen.]

Kampagnen/Abenteuer

[SR] Drachenfall

Ob ich nochmal Drachenfall als Premiere laufen lasse, bin ich mir noch nicht sicher. Die Beteiligung war auf jeden Fall bei dieser Ersten nicht sonderlich groß.
Die Folge selbst fand ich - mal abgesehen von meinem schrecklichen Versuch Franz Beckenbauer zu imitieren - aber ganz gelungen. Die Charaktere haben mit Samuel Beckenbauer einen neuen Auftraggeber und befinden sich in der seltenen Situation mit ihrem Run tatsächlich mal auf der Seite der Guten zu stehen, wenn sie die Pläne des Humanis Policlubs "Jesus war Mensch" vereiteln können. Ob ihnen das gelingt wird sich in der nächsten Folge zeigen.



Gespielt haben wir im vergangenen Monat tatsächlich nur einmal. Dies war aber auch schon länger so geplant, da bei mir als auch bei anderen das Arbeitsleben mehr Tribut zollte. Wann es weitergeht, findet ihr weiter unten.

[BtW] Der Grüne Mann

Ein paar Tage später konnte ich dann das vorletzte Abenteuer von der "Projekt ABtWAL"-Liste streichen. Ich war ein wenig überrascht, tatsächlich war "Der Grüne Mann" das Abenteuer, das ich selbst beim Lesen als am Schwächsten empfand. Beziehungsweise sollte ich es vielleicht so formulieren: Ich hätte mit einem schlechteren Abend gerechnet. Das Abenteuer kann man nämlich im Wesentlichen auf "Jede*r Spieler*in würfelt ein paar Mal um etwas zu schaffen, dann großer Finalkampf" zusammenfassen. Ziemlich wenig interaktiv und auch relativ langweilig. Insofern war ich doch positiv überrascht, dass es dennoch ein sehr kurzweiliger Abend war. Da hat auch geholfen, dass die Spieler*innen recht aktiv waren. Zum großen Finalkampf hätt ich es wohl trotzdem kommen lassen können, denk ich. Die Spieler*innen waren auch so glücklich, aber ich glaub ein schöner Kampf hätte der Runde doch gut getan.
Leiten würde ich das Abenteuer aber wohl doch nicht nochmal.



[City of Mist] Victorian Noir: The Cidney Files

In der angekündigten Runde für den 17. September haben wir dann doch nicht gespielt. Wobei "wir" sich dabei nur auf die Gruppe als Ganzes bezieht. Gespielt haben Flintenopa und Ho'nehe im 1on1 um Flintenopas Charakter 'Charly' zur Gruppe zu führen.
Das hat auch sehr schön geklappt, finde ich. War ganz lustig als Mitspieler zu beobachten, wie Charly an den Orten vorbeikam, an denen mit kleinen Anmerkungen das Handeln der restlichen Gruppe angedeutet wurde, und die Geschehnisse aus einer dritten Sicht zu erleben.



Am ersten Tag des Oktobers fand dann schon die 3. in der Gruppe statt. Auch hier leider nicht in kompletter Besetzung, aber dazu weiter unten ein paar erläuternde Worte.
Die verbliebenen Charaktere hatten zunächst mal ihre Mühe damit sich der blauen Jägerin Riley und ihrem Komplizen Brisko zu entledigen. Wobei man vielleicht ergänzend sagen sollte, dass sich Brisko als durchaus zäher Knochen entpuppte... und Charly und Jacky sich auch eher durch ihre Tollpatschigkeit als Kompetenz bewiesen (Beziehungsweise die Würfel einfach nicht auf unserer Seite waren).
Die Flucht gelang aber dann doch und so kamen die Gruppe - mit einem kleinen Zwischenstopp in der Nähe eines Bauernhofs mit einem eher mäßig sympathischen Besitzer - schließlich in Sydney an. Auf der Suche nach einer Bleibe, frischer Kleidung und etwas zu essen folgte die Gruppe Jacky durch das Schlachterviertel Sydneys zu der örtlichen Attraktion "Greasy Beans", denn dort erwartete dieser nicht nur die besten Bohnen mit Speck ("Wer ein Stück Speck findet, darf sich was wünschen") ganz Sydneys, sondern ebenfalls seinen Freund Danny. Und die Gruppe hatte Glück. Nicht nur war Danny da, sondern er versprach ihnen auch - für eine kleine Hilfestellung bei der Gewinnung seines Schwarms - sich um sie zu kümmern. Und so fanden sich die Charaktere schließlich in einem kleinen Zimmer wieder, wo sie sogleich in einen tiefen und hoffentlich erholsamen Schlaf fielen.

Ich mag die Runde sehr. Gerade der letzte Teil im "Greasy Beans" mit seiner charmanten Bedienung war wirklich ein Fest für mich, Ich bemerke jetzt auch - nachdem Ho'nehe uns bei der blauen Haut damals im Nachgespräch mit der Nase drauf gestoßen hatte - wie sich Teile unseres ersten Anlaufs in Sydney jetzt wiederfinden und in die neue Situation einflechten. Das macht mich happy, auch wenig ich den Grund dafür gar nicht so genau benennen kann.

Was mir im Nachgang und jetzt beim Schreiben auch nochmals auffiel: Im Vergleich zum ersten Anlauf ist der Noir-Aspekt von Syndey Files 2.0 wesentlich gesunken. Ich stelle mir die Welt hier wesentlich weniger in Sepia vor, der Zigarettenrauch hängt für mich weniger in der Luft als noch in der Rolle von Richard. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, will ich gar nicht bewerten. Aber es ist eine Beobachtung, die mir bemerkenswert erschien.



[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

Auch in Grangor gab es im vergangenen Monat eine weitere Session. Die erste fiel Kopfschmerz- und krankheitsbedingt ins Wasser der Kanäle.
Die Runde war aber durchaus unterhaltsam. Unser Gastgeber unternahm auch in der zweiten Wache einen nächtlichen Ausflug und genau wie beim ersten Mal bekleckerten die Helden sich bei seiner Verfolgung nicht unbedingt mit Ruhm. Es gelang aber ein weiteres Mal das Schlimmste zu verhindern und bei dem zweiten nächtlichen Ausflug gelang es dieses Mal sogar zumindest die Strippenzieher hinter den Morden zu stellen. Ihnen gelang zwar die Flucht, aber zumindest haben die Helden jetzt Kenntnis, dass es sich um einen Mann und eine Frau handelt, und haben auch ein wenig Ahnung von ihren Fähigkeiten erlangt. Hortemann wurde schließlich erneut in seine Schlafstätte gebracht und dieses Mal nicht nur im übertragenen Sinne an sein Bett gefesselt, um einen weiteren Fluchtversuch zu vereiteln.
Ungeklärt blieb nach wie vor, ob Vito nicht vielleicht doch den Einflüssen dunkler Mächte erlegen ist und ich denke, das wird in der nächsten Session ein Kernthema werden.

Mir macht die Runde viel Spaß, aber ich habe ein wenig Sorge, ob der klamaukige Aspekt nicht ein wenig Überhand nimmt. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich da auch ein maßgebender Faktor bin und mich gegebenenfalls auch an die eigene Nase packen muss. Aber zumindest momentan halten wir noch ein ganz gutes Maß.



Ausblick

Konkretes im Oktober

Kampagnen/Abenteuer

[SR] Drachenfall

Morgen spielen wir weiter. Und ich habe mir natürlich für einen kommenden Run ein kleines Gimmick ausgedacht, dass allerdings wieder ein wenig Arbeit in Anspruch nehmen wird. Aber so Hörspiel (nach Skript) aufnehmen und schneiden geht schnell und macht mir wirklich Spaß, also freu ich mich auf diesen etwas lustigeren Run.

Ich habe mich dazu entschlossen, jetzt erstmal monatlich eine Folge als Ziel zu setzen. Daran möchte ich mich aber auch wirklich halten und lege dafür jetzt fest: Eine neue Folge wird an jedem letzten Mittwoch des Monats als Premiere laufen. Konkret für den Oktober wäre dies also der 30.10..

Zur kommenden Folge kann ich auch schon sagen, dass sie im Vergleich auch deutlich länger wird, weil ich zwei Aufnahme-Sessions zu einer vereinigen werde. Das bietet sich in diesem Fall wirklich gut an.

[City of Mist] Victorian Noir: The Cidney Files

Das nächste Mal geht es am 15.10. ins gar nicht so sonnige Sydney. Und mit dem 29.10. spielen wir im Oktober dann sogar 3 Mal!
Es wird leider wohl auch vorerst bei der aktuellen Besetzung bleiben, da Zydie sich jetzt längerfristig mehr um sich selbst kümmern muss und soll. An dieser Stelle sei auch nochmal der Wunsch auf rasche Besserung ausgesprochen. Ich hoffe dich bald in unseren Runden wiederzusehen.

Oneshots

[BtW] Honig im Kopf

Das letzte ausstehenden Abenteuer für Beyond the Wall möchte ich ebenfalls im Oktober leiten. Die Spieler*innensuche werde ich morgen starten und gespielt werden wird es dann (so ich Mitspieler*innen finde) am 18.10..

Abseits des Rollenspiels

[Pen&PaperTube] Rollenspiel Roundtable

Weiterhin wird es Mitte diesen Monats auf dem Kanal von Pen&Papertube erstmals das neue Format "Rollenspiel Roundtable" geben. Hier soll ein kontroverses Thema von unterschiedlichen Positionen beleuchtet werden. Konkret geht es hier um unser vergangenes Monatsthema "Offline vs Online", also die Unterschiede und Gemeinsamkeiten beim Spielen am Tisch oder übers Netz. Der Fokus wird dabei vermutlich auf der Rolle der Spielleitung liegen. Meinungen, Anregungen und Einwürfe aus dem Chat sind dabei natürlich sehr willkommen! Mit mir diskutieren werden Nerdnavigator, Älex von DnDienstag, StefZ und Jamaerah von Katze&Wolf.

Die Spiel in Essen

Ich plane außerdem am Ende des Monats auch das erste Mal auf der Spiel in Essen vorbeizuschauen. Ich bin tatsächlich recht neugierig, was diese Veranstaltung angeht. Durch mangelnde Messeerfahrungen kann ich so gar nicht einschätzen, was mich da erwartet. Ich lasse das Ganze mal entspannt auf mich zukommen und freue mich drauf.
Zumindest von den Ankündigungen weiß ich auch, dass ich auch nicht mit leeren Taschen nach Hause kehren werde. Zum Einen erscheint die 6. Edition von Shadowrun zur Messe, zum Anderen wird es auch einen neuen Abenteuerband von Beyond the Wall geben. "Ein neuer Abenteuerband Beyond the Wall", fragt ihr? Ja, Projekt ABtWAL ist noch nicht vorbei!

November und darüber hinaus

[DSA] Geheimnisse von Grangor

Auch diese Runde ist natürlich von Zydies längerem Ausfall betroffen und wird deswegen erstmal aussetzen. Wann es hier weitergeht, kann und ich möchte hier auch nicht spekulieren.

[So tief die schwere See]

Mit dem Abenteuer in "So Tief die Schwere See" würde ich gerne Anfang November beginnen, vor der Spielersuche habe ich mich aber bisher gedrückt. Die wird also auch heute angefangen und einen ersten konkreten Termin gibts dann hoffentlich im nächsten Rückblick.

[Degenesis] In Thy Blood

Auch hier bin ich einfach nicht zur Spielersuche gekommen, gerade der oben beschriebene letzte Teil des vergangenen Monats war für mich sehr anstrengend. Aber auch hier fange ich heute an zu suchen und hoffe dann Mitte November zu starten.

[Beyond the Wall] Projekt ABtWAL

Ja, ihr habt weiter oben richtig gelesen. Es kommen neue Produkte für Beyond the Wall und natürlich müssen die dann auch ordnungsgemäß gespielt werden. Ehrlich gesagt, erhoffe ich mir ziemlich viel von den Abenteuer und die Erwartungshaltung ist dementsprechend hoch. Aber der Titel und das Cover sind mal sowas von "right up my alley", wie der Franzose sagt. Klingt genau nachdem, worauf ich gerade Lust habe. Und nochmal: Geiles Cover! (Ich hoffe, es sprengt nicht den Thread...)



[Diverse] Asra3ls Abenteuer Atelier

Mit dieser Idee bin ich schon länger schwanger. Sie ist noch nicht ganz zu Ende gedacht, aber weit genug, dass ich mich wohl fühle sie hier mal anzukündigen.
Ich habe ja schon in der Vergangenheit Abenteuer live vorbereitet in Form meiner GM-Preps. Die Interaktivität und die Einwürfe aus dem Chat haben mir dabei wirklich Spaß gemacht und haben auch immer die Qualität des Produkts verbessert.
Weitergedacht werden aus den GM-Preps die Abenteuer Ateliers. Dabei will ich aber nicht alleine ein Abenteuer erstellen, sondern zusammen mit einer anderen Person. Das erweitert auch die Anzahl an Systemen, in denen Abenteuer vorbereitet werden können. Ziel ist es dabei am Ende eine Abenteuer erstellt zu haben, das gut als One- oder Fewshot spielbar ist. Interessant finde ich das vor Allem, weil ich (und auch Zuschauer) mal andere Arbeitsweisen und -methoden beim Vorbereiten kennen lernen oder anders gesagt auch mal Einblick zu gewinnen, wo vielleicht andere den Fokus bei der Vorbereitung setzen.
Wie genau die Umsetzung da stattfinden soll und inwiefern auch der Chat eingebunden wird, das ist noch nicht ganz final. Ob und wie die Abenteuer dann auch gespielt werden, kann ich auch noch nicht sagen.
Was für mich im Moment perspektivisch noch die Kirsche auf der Sahne wäre: Die Abenteuer dann auch in ausformulierter Form zu Verfügung stellen.

Don't you forget about me
I'll be alone, dancing you know it baby

Da habe ich mir für die Zukunft doch einiges vorgenommen, finde ich. Aber ich bin sehr optimistisch das Meiste davon auch recht zügig umsetzen oder in Gang bringen zu können. Ich bin zumindest sehr motiviert und hab auf die Projekte Lust, das ist schonmal ein sehr guter Anfang. Spielersuche hasse ich halt, aber da muss ich dann wohl durch. Interessiert bin ich vor Allem, ob an dem Abenteuer Atelier Interesse besteht und was ihr davon haltet. Insofern danke ich für das aufmerksame Lesen dieses Textes, möchte die Bitte um Feedback im Besonderen betonen und euch mit dem Wunsch eines wunderbaren Restmonats Oktober in den Abend entlassen.

Reply Edited on 10/09/2019 12:24 AM.

Asra3l

30, male

Posts: 143

Re: [Kanal] Asra3l

from Asra3l on 11/10/2019 08:28 PM

Rückblick

Schönen guten Morgen an all die Banausen da draussen
Ich verteil erstmal n' paar gute Ratschläge
In punkto Tüchtigkeit und Ordnung setz ich hier die Maßstäbe
Weil ich tüchtig gasgebe und ordentlich arschtrete, ey

So, der Oktober ist zwar schon ein paar Tage vorbei, aber nichts desto trotz will ich kurz auf ihn zurückblicken. Aber so viel war im Oktober gar nicht. Vor allem war ich in Sachen Rollenspiel im Oktober viel in der echten Welt unterwegs. Von daher war es auf meinem Kanal eher ruhig und der Rückblick wird wieder einmal eher kurz ausfallen. Der Ausblick hingegen hat diesmal quantitativ viel zu bieten. Und das mit viel neuen Sachen auf die ich mich wirklich freue. Insofern: Wie heißt der Mann im weißen Oberhemd? Für Sie immer noch Herr Voragend!

[P.S.: Sound of Silence - Simon&Garfunkel haben den letzten Monat die einleitenden Zeilen geliefert.]

Kampagnen/Abenteuer

[Shadowrun] Drachenfall

Entgegen meiner Ankündigung habe ich es dann doch nicht geschafft am letzten Mittwoch des Monats eine neue Folge hochzuladen. Tatsächlich ist sie noch nicht einmal fertig geschnitten. Die Geschwindigkeit mit der ich beim Schneiden voran komme, ist teilweise wirklich demotivierend. Da schnippelt und werkelt man ca. 1,5h an der Audiospur herum und am Ende hat man dann 10 Minuten fertiges Produkt. Auch wenn ich die Kampagne immer noch wirklich cool finde und insgesamt weiterhin an den Mehrwert für den Zuhörer glaube, ein bisschen bereue ich die viele Arbeit, die hineinfließen muss.

[City of Mist] Die Cidney Files

In ein viktorianisches Sydney ging es für mich diesen Monat gleich 2 Mal. Im ersten Teil nahmen unsere Figuren das Ausspähen des Aulis in Angriff. Dabei liefen wir zunächst einem "Prediger" namens 'Alfi' über den Weg. Dieser schien zumindest irgendwas über entführte Kinder und seltsame Zauberer/fliegende Dämonen zu wissen, insofern bin ich sicher, dass er irgendetwas von Wichtigkeit wissen könnte. Auch wenn er selber vielleicht nicht weiß, wie Wichtig es ist. Der Rest schien weniger angetan von den Wahrheiten Alfis (wohl aber von seinen Angeboten Feuerwaffen zu verkaufen) und so zogen wir weiter zum Aulis.
Kurzentschlossen habe ich dann einfach angeklopft und behauptet Arbeit zu suchen. Auf die Entgegnung Jungen würde man zur Zeit nicht suchen, zauberte ich sogleich meine Schwestern/Cousinen/Freundinnen Ivy und Lynna heran und tatsächlich gelang es Ivy am nächsten Abend zum Probearbeiten eingeladen zu werden.
Während die beiden im Inneren des Aulis waren, hatte ich Gelegenheit einen der Gäste des Aulis - einen gewissen Lord Bunker - persönlich und ganz aus nächster Nähe kennenzulernen. Und die war alles andere als angenehm, was ich ihm auch höflich mitteilte, bevor ich unverzüglich mein Heil in der Flucht suchte und tatsächlich nur knapp dem Angriff des geflügelten Dämonen entgang, als der er sich dann offenbahrte.
Während ich im Dunkel der Gassen verschwand, zwang Lord Bunker auch Charly dazu sich zu verziehen und so traf sich unsere Bande erst später in der Nacht wieder.



Während Lynna beschloss das Aulis auf eigene Faust noch ein wenig zu beobachten, machte sich der Rest auf den Heimweg. Es gelang uns großteils die patrouillierenden Bürgerwehrler zu umgehen, nur kurz vor unserem Ziel trafen wir auf eine Gruppe halbstarker und angetrunkener Jugendlicher, die ausgerechnet an einer ungünstigen Stelle beschlossen hatten, dort ihre Position zu beziehen. Und natürlich ließ man uns brave Bürger nicht einfach passieren. So ließ ich mich schließlich dazu herab als Pfand zu bleiben, während Charly und Ivy von einem hilfsbereiten jungen Mann nach Hause eskortiert wurden. Und natürlich musste ich mich auch gleich dem Rest der Truppe beweisen. Aber wenigstens durfte ich mir meinen Gegner aussuchen und so wählte ich zielsicher den betrunkensten der Truppe. Der seinerseits den Knüppel wählte, während ich mich mit den Fäusten wehren musste. Zum Glück zerbrach der Knüppel an meinem Dickschädel/meinem großen Ego und ein glücklicher Schlag meinerseits schickte den Trunkenbold auf die Bretter. Die Achtung, die ich dadurch bei der Gruppe gewann, nutzte ich sofort um ihnen zu erklären, was eigentlich mit den verschwunden Kindern los ist und dass es Zauberer und geflügelte Dämonen gibt. Es gelang mir sogar, dass sie mir ihre Hilfe zusicherten, solange ich Beweise für meine Worte liefern könne. Aber schließlich schafften es alle doch mehr oder weniger wohlbehalten zurück in unserer geliehenes Heim.
Der nächste Tag begann dann lecker mit einer Kuchenvorspeise, die Ivy aus der Kirche mitgebracht hatte, und Suppe im Brot als Hauptspeise. Außerdem versuchte ich Ivy noch beizubringen, wie man sich anderer Leute Uhren borgt, aber stellte fest, dass es in der Kürze der Zeit sehr schwierig werden würde, die richtigen Techniken einzuüben. So beschlossen wir zunächst mal den Abend abzuwarten, auch wenn mir dabei sehr mulmig zumute ist, Ivy in die Nähe von Leuten wie Lord Bunker zu schicken. Zumindest Lynna hat noch die Gelegenheit genutzt, von Alfi einen Revolver zu erstehen.



Die Runde macht mir riesig Spaß. Ein wenig bereue ich allerdings, den Mythos meines Charakters, der in der zweiten Folge kurz durchschien, nicht besser genutzt zu haben. Das wäre eine gute Möglichkeit gewesen Jacky seine Kräfte erkennen zu lassen. Andererseits hatte und habe ich in der Retrospektive eigentlich den Eindruck schon sehr viel Spotlight gehabt zu haben, insofern möchte ich den anderen ungern noch mehr davon klauen. Aber ich warte sehnsüchtig auf die nächste Runde. Die wird super.

[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

Wie angekündigt fand hier im vergangenen Monat keine Runde statt.

Abseits des Rollenspiels

Pen&Papertube Roundtable

Weiterhin war ich diesen Monat Host des ersten Pen&Papertube Roundtables. Als erstes Thema haben wir uns das Monatsthema des vorherigen Monats zur Brust genommen. Herausgekommen ist dabei ein recht harmonisches Gespräch über die Unterschiede von Online- und Offline-Spiel.
Die Resonanz zum Video war auch sehr gut, das hat mich wirklich gefreut. Als Kritik wurde angemerkt, dass ein wenig der Diskussions- und Debatten-Flair gefehlt hätte. Das kann ich nachvollziehen, habe ich doch in der Ankündigung eben dieses sehr plakativ in Aussicht gestellt. Andererseits habe ich Lob für meine Moderation bekommen, was mich natürlich besonders freut. Dementsprechend habe ich auch Interesse das Ganze nochmal zu machen und geplant sind da auch schon weitere, wenn auch noch nichts konkretes in Aussicht ist.



Spiel Essen

Weiterhin war ich auch das erste Mal auf der Spiel in Essen. Ganz neue Erfahrung und viele liebe und nette Menschen getroffen.
Ich muss sagen, dass ich Samstags wohl nicht wieder gehen werde. Das waren mir einfach zu viele Menschen. Gerade das Gedränge in der Brettspielhalle löste in mir das Bedürfnis aus sich ständig weiter bewegen zu müssen. Sich die Zeit zu nehmen und irgendetwas länger anzuschauen, war da gefühlt für mich kaum möglich. Zugegeben bin ich aber auch kein wirklicher Brettspiel-Liebhaber.
Die Halle 6 (in der die meisten Rollenspielverlage untergebracht waren) hatte tatsächlich für mich ein bisschen das Flair der alten RPC. Nicht so viele Leute, angenehme Atmosphäre und natürlich Rollenspiel.
Eingekauft habe ich dort auch ein paar Sachen. Zum Einen natürlich den Abenteuerband für Beyond the Wall, den ich hier im letzten Post schon vorgestellt habe. Außerdem noch das frisch erschienene Grundregelwerk für die 6. Edition von Shadowrun und das Grundregelwerk für Arcane Codex in der 3. Auflage.
Keine Ahnung, ob ich nächstes Jahr wieder hingehen werde. Es war aber in jedem Fall eine gute Gelegenheit mal viele Leute aus der Szene zu treffen - auch wenn ich vielen dann doch nicht "Hallo" sagen konnte.

Ausblick

Konkretes im November

[Shadowrun] Dragonfall

Da es letzten Monat nicht geklappt hat, möchte ich wenigstens diesen Monat mein "Premiere am letzten Mittwoch des Monats"-Ziel einhalten. Das wäre im November der 27.11.. Allein schon um diese Monatsrückblicke nicht mehr mit Rechtfertigungen und Ausflüchten beginnen zu müssen, will ich das unbedingt schaffen.

[Degenesis] In Thy Blood

'In Thy Blood' steht in den Startlöchern. Am vergangenen Donnerstag war Session 0 und ich freue mich riesig auf den Start. Mit Beorn als Hellvetiker, Frosty als Richter, Lilio als Händlerin einer purgischen Sippe und Thargu als Spitalierin habe ich da eine richtig gute Truppe zusammen, sowohl OT- als auch IT. Los geht es dann am Donnerstag, den 21.11., um 20.15 Uhr.

Wer vorher noch etwas über Degenesis erfahren möchte, der hat diese Woche im Discord Gelegenheit sich von mir etwas darüber erzählen zu lassen. Derzeit läuft noch eine Abstimmung über den genauen Tag, zum jetzigen Zeitpunkt scheint es aber so als würde es der Sonntag werden.

[So tief die Schwere See]

Wie im letzten Monat angekündigt wird diesen Monat auch eine Runde "So tief die schwere See" starten. Die Session 0 findet am 23.11. statt, aber ich plane eigentlich nicht diese Vorbesprechung auch zu streamen. Im Grunde gibt es da nur eine kurze Beschreibung der Welt für meine Spieler Honehe, Jamaerah, Lillianne und Ophelius und die Charaktere werden gebaut. Richtig losspielen werden wir dann am 29.11..

Ich habe beschlossen das Abenteuer erst zu gestalten, wenn die Charaktere fertig sind und mich von den Ideen der Spieler leiten zu lassen, insofern gibt es für das Abenteuer auch noch keinen Titel. Ich habe mir aber vorgenommen mich ziemlich nah an dem zu halten, was das Buch empfiehlt. Ist für mich das erste Mal 'richtig' PbtA zu leiten und ich bin schon sehr gespannt.

[City of Mist] The Cidney Files

Mit dem 12.11. und dem 26.11. sind auch zwei weitere Runden City of Mist im November geplant. Es bleibt weiter spannend, ob wir uns der Kette für Danny weiter annähern und ob sie uns am Ende hilft dem Blue Mountain Retreat den Garaus zu machen.

[DSA] Die Geheimnisse von Grangor

Nach längerer Pause geht es mit dieser Runde am 19.11. weiter. Ich hoffe, dass wir in der einen Session diesen Monat Fortschritte machen und die Gründe hinter den Morden sich weiter entschleiern.

Abseits des Rollenspiels

Asra3ls Abenteuer Atelier

Letzten Monat angekündigt, wird das Atelier im November seine Pilotfolge haben. An meiner Seite habe ich mir zum Start Lillianne geholt, mit der ich plane ein Abenteuer in Splittermond/Beyond the Wall für den Nerdpol-Adventskalender zu gestalten. Dies wird am 24.11. geschehen.
Eine weitere Folge im Dezember ist ebenfalls schon geplant.

Dezember und darüber hinaus

[BtW] A very Christmas Adventure

Eben angesprochenes Abenteuer soll dann am 08.12. als Teil des Adventskalenders des Nerdpols gespielt werden. Ich bin mal gespannt, ob wir für gleich zwei Runden genug Spieler*innen zusammen bekommen.

[Beyond the Wall] Projekt ABtWAL

Wie schon oben geschildert, geht Projekt ABtWAL weiter. Es haben sich aber leider nicht genug Leute gefunden, um noch im Oktober "Honig im Kopf" zu spielen. Deshalb werde ich auch das im Dezember - ca. ein Jahr nach dem ersten Streamversuch - nochmal probieren. Hoffentlich diesmal ohne Ausfälle, die das VOD zerstören. Das wird am 13.12. stattfinden.

[Shadowrun 6] Horrorabenteuer aus dem Automaten (System Matters)

Weiterhin möchte ich im Dezember - wohl aber erst zwischen den Feiertagen oder dann kurz nach Beginn des neuen Jahrs - Shadowrun 6 zum ersten Mal spielen. Bis jetzt bin ich von dem Regelwerk sehr angetan, die Änderungen hören sich für mich alle erstmal gut an. Ich bin noch nicht sicher, wie mir diese Poolregelung mit Edge gefällt, aber wie praktikabel die ist, wird sich wohl erst im Spiel selbst zeigen.

Der Abenteueraufhänger stammt auch von der Spiel, denn dort konnte man für einen kleinen Obolus bei System Matters Abenteuer aus dem Automaten ziehen.

Ich weiss, du wirst mich vermissen
Ich vermisse dich schon jetzt

Im letzten Monat habe ich mir vorgenommen, einiges in Bewegung zu bringen und tatsächlich konnte ich viel davon umsetzen. Ich freue mich wahnsinnig auf den Rest von diesem Monat. Ich danke für die Lektüre dieses Textes, erfrage die Meinung zu selbigem und hoffe, dass auch euer Monat November spannend und voller Freude ist.

Reply Edited on 11/10/2019 11:20 PM.

Asra3l

30, male

Posts: 143

Re: [Kanal] Asra3l

from Asra3l on 12/10/2019 08:25 PM

Rückblick: November

I know my kingdom awaits
And they've forgiven my mistakes
I'm coming home, I'm coming home
Tell the world that I'm coming [home]

Vorneweg eine kurze Entschuldigung für den etwas verspäteten Rückblick. Die letzte Novemberwoche und die erste Dezemberwoche waren doch recht anstrengend (die eine mental, die andere terminlich) und so komme ich erst jetzt dazu auch zu jedem Eintrag kurz was zu schreiben. Weiterhin 'Danke' besonders an diejenigen, die sich nach diesem Rückblick erkundigt haben. Sowas ist immer extra Motivation. Der nächste Eintrag (der ja auch den Jahres-Rundumschag enthalten wird) soll aber wieder pünktlich erscheinen und ich gelobe, dass Verspätung nicht zur Regel wird.

Der November sah erstmal ziemlich voll gepackt aus mit rollenspielerischen Terminen, insofern bin ich rückblickend gar nicht so böse, dass ein paar ausgefallen sind, gerade weil die Uni mehr meiner Aufmerksamkeit forderte.
Tatsächlich habe ich im November auch (für meine Verhältnisse) relativ viel offair gespielt. Eine Runde voller Gänseschabernack, eine spontane Runde Beyond the Wall, eine Runde Shadowrun und dann noch die im Vorbeitrag schon beschriebenen Sessions 0 zu Degenesis und So tief die Schwere See.Auf Letztere werde ich später nochmal kurz eingehen. Ich wünsche viel Spaß bei der Lektüre.

[Die Begrüßung vom letzten Monat war natürlich von Fettes Brot. Da Draußen war der Song.]

Kampagnen/Abenteuer

[Shadowrun] Dragonfall

Jaja. Wieder keine neue Folge. Zugegeben fällt es mir schwer mich momentan zum Scheiden aufzuraffen. Die nächste Folge wird weiterhin eine Doppelfolge (Also zwei Spiel-Sessions werden zu einer fertigen Folge verschmelzen) und ich bin ungefähr zu ⅔ mit dem Audio-Schnitt fertig. Aber dieser wirklich schleichend vorangehende Prozess des Schneides frisst teilweise wirklich alle meine Motivation, auch wenn ich beim Spiele selbst immer noch wahnsinnig Spaß habe.
Aber auch da mussten wir durch private Umstände die letzten Sessions ausfallen lassen, sodass wir im November auch nur einmal gespielt haben.

[Degenesis] In Thy Blood

Vergangenen Monat haben wir die erste Session gespielt. Ich finde alle Spielercharaktere wirklich sehr cool und bin großer Fan von jedem. Ich glaube, die Runde hat wirklich, wirklich Potential.
Dennoch fühlte sich der Einstieg für mich ein wenig holperig an. Gruppenzusammenführung ist nun nicht wirklich meine Stärke (und wir sind nach der ersten Session auch noch nicht bei dem "eine Gruppe"-Gefühl, dass ich gerne hätte) und weiterhin ist der Einstieg in das Abenteuer und der erste Akt des Abenteuers wohl auch das am schwierigsten zu navigierende aus Spielleitersicht. Ab dem Punkt, wo sich die Ereignisse zu überschlagen beginnen, wird das Ding sehr viel leichter zu händeln. Insofern bin ich alles in allem mit dem Abend doch sehr zufrieden.



Die zweite Session, die eigentlich am vergangenen Donnerstag hätte gespielt werden sollen, fiel allerdings durch berufliche Verpflichtungen und Unwohlsein aus, sodass das richtige Kennenlernen von Lucatore wohl erst später im Dezember stattfinden wird.

[So tief die Schwere See] Session 0

Dieser Abend fand zwar nicht online statt, aber ich will ihn hier trotzdem erwähnen. Ich wusste bis zu diesem Abend nicht genau, wie denn überhaupt die Geschichte [Bemerkung: In "So tief die Schwere See" heißen Abenteuer nicht Abenteuer sondern Geschichten und sie dauern so lange, wie sie halt brauchen.] für die Gruppe aussehen soll. Aber durch die Session 0, so wie sie das Buch vorschlägt, gewinnt man wirklich einen guten Eindruck davon, mit welchen Konflikten man die Gruppe konfrontieren könnte. Ich habe jetzt wirklich gute Ideen, wie der Kern der Geschichte aussehen wird.

Zu der Session 0 selbst: Rein mechanisch passiert hier gar nicht so viel. Jeder Spieler wählt sich eine Rolle und ein Motiv, fühlt ein paar Felder aus, setzt ein paar Häkchen, fertig. Der eigentlich spannende Teil (aus meiner Sicht) ist die anschließende Fragerunde, in der die Spielleitung und die Mitspieler*innen Fragen zu jedem Charakter stellen dürfen und sollen, wie z.B. "wie lange bist du schon auf dem Schiff?", "Wie wurdest du zu Rolle X?", "Was hast du gewonnen/zurückgelassen?". Das hat zumindest für mich meinem kreativen Denken wirklich Futter gegeben und ich glaube, dass gerade dieser Schritt wirklich essentiell ist für das Spiel, gerade weil die Charaktere ja Dreh- und Angelpunkt für die Geschichten sein sollen, die man gemeinsam erzählen will.
Deshalb freue ich mich schon riesig auf den ersten Abend.

[City of Mist] Die Cidney Files

Dem Aulis, beziehungsweise der Kette für Danny kamen wir diesen Monat nicht näher. Beide Sessions wurden Opfer von doofen Dienstagen und mussten ausfallen.

[DSA] Geheimnisse von Grangor

Am 19.11. haben wir nach langer Pause aber endlich wieder die Grangor-Runde aufgenommen, wenn auch leider mit einem Spieler weniger. Mithrandir hat leider die Runde vorerst verlassen, sodass wir für diese Session nur 3 Spieler waren.
Dennoch hatten wir wirklich eine spaßige Runde, auch wenn der Plott sogar in Form eines Hauptmanns der Stadtwache vorbei kam, um uns davon zu überzeugen, doch jetzt endlich mitzukommen. Als ich die Runde nachhörte, hat mich das köstlich amüsiert, wie wir dem Plott in IT-Form mehrmals mitgeteilt haben "Ja, wir haben dich gesehen. Jetzt geh weg, du nervst.". Unser durch schlechte Würfel selbst geschaffener Plott, dass dämonische Mächte nach unseren Mitstreitern zu greifen scheinen, ist uns da momentan wichtiger.



Da wir erst zur nächsten Session erfuhren, dass Mithrandir aussteigen wird, haben wir diese erstmal damit begonnen, seinen Charakter rauszuspielen. Das fand ich OK gelöst, aber wirkte meiner Meinung nach (wie vieles im Rest der Session) forciert. Gut, das war es ja auch, aber ich glaub mit mehr Zeit um sich auf die Situation einzustellen und mit weniger Dingen auf der To-Do-Liste für den Abend hätte man das besser gestalten können.
Auf der To-Do-List stand nämlich auch den super kurzfristig dazu gestoßenen Kagrim mit einzuspielen. Wir haben also auch gleich einen neuen Magier in der Gruppe. Aber auch das wirkte sehr forciert und war mMn sehr meta gespielt von allen Beteiligten.
Zusätzlich kam dazu auch noch der Plot, der sich jetzt wenig gekünstelt mitten ins Bild stellte und so Aufmerksamkeit forderte. Was mich insgesamt an dem Plot ein wenig stört: Er verweigert uns erst gute Ideen, nur um uns dann später einfach so die Informationen aus den Ideen in die Hand zu drücken. (SPOILER (Zum Lesen einfach Markieren): Als Beispiel: Uns wurde erst der Zugang ins Archiv mit wirklich ABSTRUSEN Mitteln und Gründen versagt, nur damit uns dann später die Tempelvorsteherin des Efferts-Tempels die relevanten Informationen - genau zugeschnitten auf den Wissenstand den wir bis dahin erreichen konnten [und wohl auch durften] - in einer "dankt mir für meine Hilfsbereitschaft"-Geste überreichen kann.) Da fühlt man sich als Spieler schon arg gegängelt. Warum überhaupt versuchen, wenn der Plot einem ohnehin die relevanten Informationen irgendwann in die Hand drückt?
Zugegebenermaßen war der Abend aber auch von meiner Seite nicht unbedingt eine Glanzleistung. Ich war von dem Tag ganz schön müde und geschafft, und so habe ich hier und da überlegt, noch was zusagen, mehr charakterspiel zu betreiben, aber es dann gelassen. Die Dynamik, die sich sonst auch von mir als recht aktivem Spieler genährt hat, ging damit ein kleines Stück weit auch kaputt, aber diese Erkenntnis kam mir auch erst im Nachhinein. Ich hab da einfach weniger meinem sonst guten Bauchgefühl vertraut.
Das klingt jetzt wahrscheinlich so als wär der Abend eine einzige Katastrophe gewesen, aber das war es überhaupt nicht. Hier schreibt nur jemand, der mittlerweile recht hohe Standards an sich und seine Runden setzt. Und aus dieser Sicht war der Abend halt gut, aber nicht absolut großartig.
Also ja, guckenswert auf jeden Fall. Nur nicht ganz auf dem sonst so starken Niveau.



Oneshots

[Michtim]

Weiterhin habe ich am vergangen Freitag auch eine Runde Michtim spielen können. Michtim? Michtim ist ein Rollenspiel von Georg Mir (der auch der Spielleiter der Runde war), bei dem wir Spieler*innen in die Rolle von kleinen Hamster-artigen, aber intelligenten Wesen namens Michtim schlüpfen und in einer fantasievollen Welt die Natur und unsere Heimat vor der Zerstörung und Korruption durch die Menschen zu schützen. Mitspieler*innen waren in dem Fall Lillianne, Moritz Mehlem und Sonjah.

Wir kleinen Hamster haben dann in wahrer Abenteurer-Manier eine Fabrik der bösen Menschen unschädlich gemacht, "MichtImpossible" inklusive. Wer eine umfassende Zusammenfassung des Abenteuers lesen möchte, dem sei der Block von Mitspieler Moritz wärmstens an Herz gelegt, der die Geschehnisse vollumfänglich niedergeschrieben hat.

Ich fand den Abend wirklich kurzweilig. Das System fand ich recht angenehm: Charaktere sind innerhalb weniger Minuten erstellt, die Regeln sind eingängig, fix im Spiel und schnell verstanden. Ein wenig seltsam finde ich immer noch, dass man manche Proben gar nicht versuchen braucht, wenn man auf einem Attribut nur den Wert "1" hat.
Insgesamt würde ich dieses Spiel in die Kategorien "Gut für Oneshots","Plug-and-Play" oder "Auch für Kinder geeignet" einordnen. Sehr schnell, sehr lieb, absolut knufflig.
Wer sich das Spiel (nur englisch verfügbar) mal anschauen oder kaufen möchte, der kann hier zugreifen. Dabei gibt es auch die Möglichkeit auf "community copies" zurückzugreifen, die von anderen aus der "Michtim"-Community vorfinanziert wurden, wenn der Geldbeutel den Kauf gerade nicht zulässt. Das Konzept war mir bisher nicht bekannt, finde ich aber sehr cool.



[Beyond the Wall] Der Pakt mit dem Eis

Das Abenteuer "Pakt mit dem Eis" haben ich und Lillianne zusammen hinter dem 8. Türchen des Nerdpol-Adventskalenders platziert.
Jeder hat sich dazu eine Gruppe geschnappt und das Abenteuer, zu dessen Erstellung ihr weiter unten etwas findet, mit Splittermond bzw. Beyond the Wall als Regelbasis geleitet. Ich fand den Abend echt lustig. Vor allem der Moment in dem das gute Eichenbrett anstatt der Kohlen für ein Feuer herhalten musste, hat mir diebische Freude bereitet - wusste ich doch, dass den Spielern gerade dieses später sehr nützlich werden könnte.
Das Abenteuer hat auch vom zeitlichen Rahmen sehr gut gepasst (da hatte ich ja nach der Erstellung so meine Zweifel) und wirkte doch wie aus einem Guss. Lediglich der Teil im Palast mit seinen Räumen und Fallen brachte mich ein wenig ins Schwanken, bzw. empfand ich den als Spielleiter sehr anstrengend. Aber das liegt halt auch daran, dass Dungeons nicht mein Forte sind und sich sowas nur aus losen Bausteinen zusammenzubauen auch schon eine gewisse Improvisationskunst fordert.



Wie gesagt, lief parallel bei Lillianne das gleich Abenteuer mit Splittermond-Regeln. Für mich schon interessant zu beobachten, wie und wo wir das Abenteuer abseits der Regeln angepasst haben.



Am Rande des Rollenspiels

[Asra3ls Abenteuer Atelier] Splittermond mit Lillianne

Wie ich bereits oben schon erwähnte, war das Abenteuer Produkt der ersten Folgen von "Asra3ls Abenteuer Atelier" und - wie ich finde - ein gelungener Einstieg. Das Konzept insgesamt finde ich recht gut. Vielleicht war es hier noch nicht ganz rund und ich habe auch schon ein paar Verbesserungsmöglichkeiten im Kopf, aber im Groben kann das Ganze beibehalten werden.
Hier auch nochmal Danke an Jamaerah und Honehe, die während des Livestreams sehr aktiv im Chat dabei waren und so gute Impulse gegeben haben.



Ausblick
 
Konkretes im Dezember


[Shadowrun] Drachenfall

Hachja. Am liebsten würde ich sagen: Die Folge kommt, wenn sie kommt. Realistisch betrachtet kenne ich mich aber gut genug, dass eine Deadline schon nicht schlecht wäre. Also peilen wir mal den 25.12. als letzten Mittwoch im Monat an.

[Degenesis] In Thy Blood

Am 19.12. treten wir dann die zweite Reise nach Lucatore an. Die Charaktere werden jetzt Gelegenheit bekommen die Stadt noch ein wenig besser kennenzulernen, bevor sich langsam die Abgründe hinter diesem Mord zu offenbaren beginnen und die Stadt selbst im Chaos zu versinken droht.

[So tief die Schwere See] Die Geheimnisse von Greymoor

Diese Geschichte beginnen wir am 21.12. zu erzählen. Ob der Titel bleibt, weiß ich noch nicht. Ich habe ihm erstmal an das Abenteuer aus dem GRW angelehnt, aber ich werde auf jeden Fall was eigenes machen. Aber freuen tue ich mich auf den Abend sehr.

[DSA] Geheimnisse von Grangor

Auch in Grangor werden wir vor Ende des Jahres noch eine Runde spielen. Diese ist für den 17.12. angesetzt.

[City of Mist] Die Cidney Files

Sydney werden wir HEUTE(!), als am 10.12., das letzte Mal für dieses Jahr besuchen. Ich bin gespannt, was heute mit dem Wiedereinstieg von Zydie so passiert.
Wer die Rückblicke von Katze&Wolf verfolgt, der wird schon wissen, dass City of Mists Tage gezählt sind. Sprich: Wir wissen nicht genau, wie lange wir noch weiterspielen, aber beim Großteil der Gruppe herrscht der Konsens, dass uns das System nicht wirklich gefällt.

Oneshots

[Beyond the Wall] Honig im Kopf

Der 13.12. wird nun endlich der Tag, an dem ich diesen Abenteuer im x-ten (gefühlten) Anlauf endlich leiten und von der Liste streichen darf. Mitspieler sind Beorn, Glgnfz (aka Moritz Mehlem, oben bereits erwähnt), Jamaerah und Nita.

Abseits des Rollenspiels

[Asra3ls Abenteuer Atelier] Arcane Codex mit Ho'nehe

Die zweite Folge des Atelier gibt es dann kurz vor Weihnachten: Am vierten Advent (22.12.) wird mir Ho'nehe zeigen, wie man absolut gekonnt ein Abenteuer in Arcane Codex erstellt. Eine der Limitationen zur Erstellung werden wir auch noch der Community zur Entscheidung überlassen. Momentan tendiere ich zu der Region in der das Abenteuer spielen soll, aber ich bin natürlich für Vorschläge dankbar.

Januar und darüber hinaus

[Shadowrun 6] Horror-Abenteuer aus dem System Matters Automaten

Das Abenteuer aus dem Automaten wird es wohl erst Mitte/Ende Januar geben. Ich bin immer noch sehr angetan von den neuen Regeln. Vielleicht mache ich auch zu dem neuen Regelwerk noch ein Review, wenn ich ganz durch bin. Es gibt tatsächlich regelseitig viel, was mir gefällt. Aber an der Übersichtlichkeit und dem Layout hakt es hier und da, finde ich. Aber das ist ja auch nicht wirklich etwas Neues bei Shadowrun.

[Arcane Codex] Rolands Tagebuch

Zum Jubiläum der Runde möchte ich am 12.01.2020 dann endlich Rolands Tagebuch veröffentlichen.

[Beyond the Wall] Projekt ABtWAL

Auch dieses Projekt geht weiter. Die drei neuen Abenteuer aus dem jüngst erschienenen Band werde ich im neuen Jahr in Angriff nehmen. Als erstes wohl das namensgebende "Die Magie der Träume". Da habe ich auch schon Interessenten. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann würde ich das gerne im Februar spielen. Mal schauen, ob das klappt.

I'll be back!

Er war spät, aber dieser Rückblick hatte auch viel Inhalt, den der vergangene Monat lieferte, zu verarbeiten. Und wenn ich mir den Ausblick so anschaue, dann liegt auch noch verdammt viel Rollenspiel bis zu den Feiertagen vor mir. Es bangt mir ein wenig vor der Masse - jetzt, wo ich das tatsächlich auch mal übersichtlich vor mir habe , aber ich freue mich natürlich auch drauf. Vielen Dank für das aufmerksame Lesen meiner geistigen Abwege, ich bitte gleichermaßen um Kritik, Lob und Rückmeldungen im Allgemeinen und wünsche euch allen einen wunderbaren Dezember und eine ruhige Weihnachtszeit.

Reply Edited on 12/11/2019 12:28 AM.
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5

« Back to forum