Spiele mit guter Spielkultur

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Roland

-, male

Posts: 211

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Roland on 08/06/2014 10:49 PM

Gibt es objektive Aspekte einer guten Spielkultur?


Wenn man davon ausgeht, dass es objektiv gute Dinge oder Eigenschaften gibt, dann gibts auch objektive Aspekte einer guten Spielkultur bzw. objektiv gute Aspekte einer Spielkultur.

Reply

Tsu

39, male

Posts: 906

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Tsu on 08/07/2014 03:59 AM

Ich habe jetzt den Thread einige Male komplett gelesen und er verwirrt mich immer noch. Irgendwie will der Begriff "Spielkultur" einfach nicht in meinen Kopf. Na gut, in der Hoffung, doch noch etwas Licht ins Dunkel von Onkel Tsu´s Hirn zu bringen, beginne Ich die Sache einfach mal ganz langsam und von vorne. Vielleicht wird es ja was.

 

Was ist Spielkultur?

Hmm... da Ich über diesen Begriff noch nie in einem Forum gestolpert bin, schauen wir uns doch einmal an, wie Kultur definiert wird und wie man dies in Bezug zu Spielen / Systemen setzen kann. Wikipedia meint dazu:

Kultur (zu lateinisch cultura „Bearbeitung, Pflege, Ackerbau", von colere „pflegen, verehren, den Acker bestellen") ist im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur. Kulturleistungen sind alle formenden Umgestaltungen eines gegebenen Materials, wie in der Technik oder der bildenden Kunst, aber auch geistige Gebilde wie etwa Recht, Moral, Religion, Wirtschaft und Wissenschaft.


Hm... wenn Ich also das Ganze etwas umformuliere und auf Rollenspiel (-systeme) beziehe, ergibt sich:

Spielkultur ist im weitesten Sinne alles, was der Spieler selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu den von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Regeln und dem System inklusive Setting. Spielkulturleistungen sind alle formenden Umgestaltungen eines gegebenen Materials, wie in Hacks / Conversions oder selbstgeschriebenem Spielmaterial, aber auch geistige Gebilde wie etwa Spielweisen und Vorlieben, die sich aus einem bestimmten Spiel (-system) entwickelt haben.

Mein erster Verdacht, dass "Spielkultur" gleichzusetzen ist mit "Spielweise" ist also nur teilweise richtig. Die Spielweise ist nur ein Teil der Spielkultur. Interessant.

 

Nächster Schritt: Versuchen wir doch mal ein praktisches Anwendungsbeispiel. Da mir dies persönlich am besten mit einem Spiel gelingt, dass Ich aus dem FFF kenne, nehme Ich Savage Worlds. Dies hat auch den Vorteil, dass sich die wenigsten in diesem Thread angegriffen fühlen sollten, da SW auf dem nerdpol nicht sehr verbreitet ist.

Oft anzutreffende Elemente der Spielkultur von Savage Worlds (nur bei einer Häufung kann sie als repräsentativ für das ganze System stehen) sind das Erstellen von Hacks und eigenen Conversions ( beides keine Elemente des Ausgangsmaterials ) sowie der Ausgestaltung von Ausprägungen und Trappings (wieder eine Eigenleistung des Spielers). Diese Spielkulturelemente sind sogar so prägend, dass sie oft in andere Spielsysteme mitgeschleppt werden. Savage Worlds fördert eine gamistische Spielweise ohne Streben nach simulativen Resolutionsmechaniken.

Scheint zu funktionieren. Ich glaube für mich persönlich kann Ich den Begriff Spielkultur als definiert ansehen. Ha! Etwas mehr Klarheit! Aber wir sind noch nicht am Ende angekommen.

Um die Eingangsfrage zu beantworten, muss Ich für mich erst einmal festlegen, ob einzelne Aspekte einer Spielkultur überhaupt objektiv bewertet werden können. Um eine Sache zu bewerten, muss diese Evalution an Hand von festen und einheitlichen Gütekriterien stattfinden. In anderen Bereichen sind dies zum Beispiel: Nützlichkeit, Objektivität, Reliabilität, Validität, Ökonomie und Normierung. Obwohl sich viele dieser Kriterien auf andere Bereiche unseres Hobbies, wie zum Beispiel Regeldesign anwenden lassen, sehe Ich im Bereich der Spielkultur / Spielkulturleistungen keine Möglichkeit diese nach objektiven Gesichtspunkten anzuwenden. Eine Wertung käme immer vom subjektiven Standpunkt des Betrachters.

Abschliessende Schlussfolgerung:

Eine Erfassung der Spielkultur eines Systems lässt sich durchführen, nicht aber deren Wertung.

youtube_tsutube_banner_small.jpg

Reply

Glgnfz

45, male

Posts: 510

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Glgnfz on 08/07/2014 07:25 AM

Schick! In der Theorie super, aber schon beim tatsächlichen Versuch die "Spielkultur" eines beliebigen Sytems zu erfassen, scheitere ich kläglich. Ich habe das eben mal für Labyrinth Lord und DSA versucht und bin nicht sonderlich weit gekommen.

Sollte es uns hier tatsächlich gelingen ein Schema zzu entwickeln, in welchen Bezugsrahmen sich welches System bewegt, wären wir einen großen Schritt weiter.

Reply

SirPadras

43, male

Posts: 750

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from SirPadras on 08/07/2014 07:34 AM

Sehr coole Ausarbeitung, zu der ich zwei Fragen habe, die sich mir bisher nicht selbst erschließen:

1. Sind nicht auch die Erschaffer eines Systems Kulturschaffende im eigentlichen Sinne? Immerhin sind es Menschen, die etwas erschaffen, damit andere Menschen damit "arbeiten" können.
Wäre dies so, ginge es mehr in Richtung der Behauptung, dass Spiele eine bestimmte Spielkultur begünstigen oder propagieren. Spielkultur kann vom Wort her die Kultur des Spieles, sowie die Kultur des Spielens sein.

2. Wenn man Aspekte einer Spielkultur erfassen möchte, kommt auch hier bereits viel Subjektivität ins...ähm...Spiel, denn man könnte als negativ empfundene Aspekte herauslassen, oder andere in den Vordergrund stellen. Hier wäre, die hier sowieos stattfindende, "peer review" sehr wichtig.

Rules are important, they help control the fun

nerdvana.eu

Reply

19Uhr30

36, male

Posts: 128

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from 19Uhr30 on 08/07/2014 10:04 AM

Ich begrüße den Versuch, Spielkultur mal zu definieren. Ich sehe aber das Herausdefinieren dessen, was die Verlage hervorbringen und die alleinige Fokussierung auf die Spieler problematisch. Zum einen würde das doch bedeuten, dass "Fast, Furious, Fun!" nicht Teil der Spielkultur von Savage Worlds sein kann, weil das nunmal eine durch die Publikationen vorgegebene Setzung ist und nichts von den Spielern erschaffenes. Zum anderen klingt es als wolle man Bierkultur losgelöst von Brauereien und Vermarktung sehen. Sondern eben nur auf Ebene des Konsumenten. Das wäre aber schon ein sehr eingeschränkter Blick auf ein Kulturgut.

Ich denke eher, dass es sich hier um unterschiedliche kulturelle Ausprägungen handeln wird. So wie auch andere Formen von Kultur von Familie zu Famiele (~Spielrunden) unterschiedlich gelebt werden. Dennoch lassen sich ja regionale Kulturen (~Spielsysteme?) und auch größere Kulturräume erkennen.

Wäre auch interessant zu wissen, was es über die Kulur des Spielens jenseits des Rollenspiels schon gibt. Ich meine... Spielen ist ganz klar ein Kulturgut. Damit wird sich doch schonmal wer auseinandergesetzt haben... 

Reply

Roland

-, male

Posts: 211

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Roland on 08/07/2014 11:44 AM

Sind nicht auch die Erschaffer eines Systems Kulturschaffende im eigentlichen Sinne?

Sind sie. Und ihre Arbeit fällt definitiv auch in den Bereich der Spielkultur. Ich würde Tsus Begriff dahingehend erweitern. Spielkultur ist die Summe aller kulturellen Leistungen, die im Bezug auf Spiele (in unserem Fall eben spezifische Rollenspiele) erbracht werden.

Reply

19Uhr30

36, male

Posts: 128

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from 19Uhr30 on 08/07/2014 01:12 PM

Spielkultur ist die Summe aller kulturellen Leistungen, die im Bezug auf Spiele (in unserem Fall eben spezifische Rollenspiele) erbracht werden

Kann man sicher so definieren. Und es ist vielleicht die weitest mögliche Definition. (Klugscheißereinwurf: Ist natürlich rein formell problematisch "Spielkultur" mithilfe von "kulturell" und "Spiel" zu definieren.) Aber wenn wir über die Spielkulturen unterschiedlicher Rollenspielsysteme reden wollen, brauchen wir doch eigentlich keine Definition, die auch die Herstellung der Druckertinte mit einbezieht.

Wenn wir über die Spielkultur von konkreten Spielen reden, geht es uns doch mehr um solche Dinge wie welche Spielertypen angesprochen werden, wo das Spiel im GNS-Schema zu verorten ist, ob das System regelmäßig mit neuem Material versorgt wird oder ein Werk für sich allein steht, ob es einen Metaplot gibt, wie die Erzählrechte zwischen Spieler und Spielleiter verteilt sind, usw.

Zumindest denke ich, dass es darum gehen sollte. Vielleicht liege ich da ja auch komplett daneben. 

Reply

Zarathustra
Deleted user

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Zarathustra on 08/07/2014 04:08 PM

Ich sollte da mal ein Video zu machen...

Reply

Zarathustra
Deleted user

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Zarathustra on 08/07/2014 07:42 PM

Und hier ist es auch schon:

Endlich Antworten! 

Reply

Tsu

39, male

Posts: 906

Re: Spiele mit guter Spielkultur

from Tsu on 08/08/2014 02:05 PM

Wenn wir über die Spielkultur von konkreten Spielen reden, geht es uns doch mehr um solche Dinge wie welche Spielertypen angesprochen werden, wo das Spiel im GNS-Schema zu verorten ist, ob das System regelmäßig mit neuem Material versorgt wird oder ein Werk für sich allein steht, ob es einen Metaplot gibt, wie die Erzählrechte zwischen Spieler und Spielleiter verteilt sind, usw. Zumindest denke ich, dass es darum gehen sollte. Vielleicht liege ich da ja auch komplett daneben.

Metaplot, Material, GNS Verortung, Erzählrechte... meinewegen noch häufige Techniken in offiziellen Publikationen sind für mich aber eher Systemmerkmale und (meist) nicht aus der Spielkultur erwachsen.

Interessanter würde Ich einzelne Diskussionen zu Themen wie Railroading und co finden, anstatt die vesuchte Einteilung in gut / schlecht.  

Trotzdem ist der Thread bisher durchaus interessant  

youtube_tsutube_banner_small.jpg

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last

« Back to forum