Mentoren-System

First Page  |  «  |  1  |  2 [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


MoonlightSo...

-, female

Posts: 1

Re: Mentoren-System

from MoonlightSonata on 11/24/2019 04:34 PM

Hallo :)

Ich finde das ganze recht interessant, kann aber durchaus die Gegenstimmen verstehen. Ich denke auch, dass der Austausch mit mehreren Leuten unglaublich wichtig ist, denn es gibt schließlich bei fast allen Systemen auch verschiedene Blickwinkel an den Stellen, an denen z.B. die Regeln mal nicht so eindeutig sind. Und dafür ist eine Community ja auch da, um sich gemeinsam über das Lieblingsthema auszulassen. 
Allerdings muss das beim Mentoren-System nicht wegfallen. Was den direkten Austausch im Discord betrifft, so gehen Fragen oftmals im allgemeinen Smalltalk unter, weil z.B. nicht jeder Lust hat über das bestimmte System zu sprechen - und Systeme gibt es reichlich. Es sind vor allem die Leute da, die immer viel schreiben, und sich... z.B. lieber gerade über ihr Abendessen unterhalten, was auch völlig verständlich ist. Sozialer Austausch gehört dazu. Nur solche Fragen verebben dann mal gerne im Nichts. Und das ist dann natürlich aber auch ein Grund, warum man dann Discord durchaus stumm schaltet: man hat auch RP und will nicht im Hintergrund ein ständiges Pingen hören und durch eine Diskussion über Sauerkraut und Rüben abgelenkt werden, wenn man mitten in der Immersion ist^^ 
Was das Forum als Ort für Fragen betrifft: im Grunde ja, aber manchmal hat man eine schnelle Frage, auf deren Beantwortung man nicht erst warten will. Ich persönlich mag auch den direkten Austausch lieber.
Ein Mentoren-System könnte z.B. genau da greifen. Dass ein Mentor im Discord eben mit einem @UserMentor angepingt werden kann, wenn es gerade das System betrifft in dem er/sie sich auskennt. Und man könnte sich dann auch im allgemeinen Channel austauschen, zumindest so lange bis das allgemeine Interesse verebbt. Oder man macht zu jenen Zwecken einen Fragen-Channel auf.
Dies als Denkansätze...
...und yay, mein erster Foren-Post! Ich gehöre also auch nicht zu den Foren-Menschen, was damit bewiesen wäre^^

Reply

Das_Hampels...

38, male

Posts: 177

Re: Mentoren-System

from Das_Hampelstielzchen on 11/24/2019 04:47 PM

@MoonlightSonata

Mir durchaus klar und verständlich, wozu ein Smalltalk-Channel genutzt wird. Weshalb ich vor etwa 2 Wochen einen Vorschlag für systembezogene Channel für Fragen und Diskussionen in Discord unterbreitet habe. Discord bekommt anscheinend mehr Aufmerksamkeit, weshalb ich die Idee gut fand.
Kam anscheinend nicht so gut an.

Mein Youtube-Kanal:

https://www.youtube.com/channel/UC_9CpgTf91k3gvD36yO6sNg?

Kanaltrailer - Des Hampelstielzchens Welt:

https://youtu.be/M-5Sp_FPp6g

Reply Edited on 11/24/2019 04:49 PM.

Fjanz

23, male

Posts: 783

Re: Mentoren-System

from Fjanz on 11/25/2019 12:32 AM

ich finde den Ansatz interesant aber schwer umsetzbar ohne das es gefahr birgt das dies Community darunter leidet.

Ich stimme Thargu, Andie und co  teilweiße daher zu.


In diesem Sinne bin ich auch dafür, zu fragen und gemeinsam zu wachsen, jedoch bin ich noch aktuel eher gegeg so ein 'Mentorensystem. Sowas solte ihn langsamen und höchtens geringen Maßen eingefürt werden.

Ich habe übrigens auch das gefühl das neulinge und system fremtlinge auch so schon hier recht gut intigrirt werden.
Übrigens sind sehr viele von uns gefühlt auch extrem häufig in Spielrunden und verschiedenen Discord servergruppen akjtive weswegen weniger leute im Forum direckt komunizieren und posten.

Fjanzes Aventurien

Reply Edited on 11/25/2019 12:39 AM.

Teylen

39, female

Posts: 424

Re: Mentoren-System

from Teylen on 11/25/2019 11:41 AM

Ich finde die Idee gut.
Wenn neue Benutzer ihre "Newbie Fragen" willigen Mentoren stellen können, wo sie sicher sein können das man nett zu ihnen ist, sollte das doch die Hemmschwelle senken sich in das "große Wasser" zu werfen und normale Fragen zu stellen - oder nach Runden zu schauen.

"Fahren wir mit dem Zweisitzer oder dem Combi?"
"Ach Schatz, nehmen wir doch das General Utility Non-Discontinuity Augmented Maneuvering System."

Reply

Orbi

34, male

Posts: 27

Re: Mentoren-System

from Orbi on 11/25/2019 02:29 PM

Wie wäre es mit einem Channel für die Mentoren Fragen? Muss ja nicht unbedingt der offizielle Mentor dich melden und beantworten. Aber da gehen die Fragen nicht gleich unter.
Das ganze einfach Mal ein paar Monate Testen und dann weiter sehen.
Probieren geht über Philosophieren
Omnomnom

Reply

shamasa7

41, female

Posts: 56

Re: Mentoren-System

from shamasa7 on 11/25/2019 08:30 PM

Ich find die Idee grundsätzlich spannend. Man müsste halt noch austüfteln wie man es handhaben will. Aber ich wär grad am Anfang froh gewesen, ich hätte gewusst, wenn ich an pingen kann oder hätte einen Kanal gehabt, wo ich die Fragen stellen konnte, im wissen, dass keiner dich doof anmacht. Einfach aus schlechten Erfahrungen, die ich in anderen Foren gemacht habe. 

Grundsätzlich find ich das weder elitär noch einigen wenigen den Bauchpinseln. Es kann sich ja jeder melden und man muss ja nicht nur einen pro System haben. 

Und nicht jeder weiss alles, und wenn eine spannende Frage kommt, kann man die ja auch in die allgemeinheit Tragen.


Grundsätzlich fände ich die Idee mal auszuprobieren zu. Details kann man gucken. 

Versuch macht klug hat schon mein Physiklehrer gesagt ;)

"Ein Held ist einer, der tut, was er kann. Die anderen tun es nicht."

Romain Rolland

Reply

Zognaff

32, male

Posts: 7

Re: Mentoren-System

from Zognaff on 11/28/2019 10:49 PM

Geile Idee

Ich würde gerne mein Wissen über Numenera zu verfügung stellen und mein Wissen über die Welt von Deponia 

Reply

Asra3l

30, male

Posts: 142

Re: Mentoren-System

from Asra3l on 11/29/2019 01:05 AM

Ein paar Gedanken, die ich zu der Idee habe.

[TLDR: Experten brauchen wir nicht, Mentoren als Begleiter in neuen Systemen wären nett, aber nicht zwingend nötig, your previous argument(s) are (in)valid, wie wärs mit der Einführung von Paten?]

Ehrlich gesagt finde ich die als solche relativ unspannend, sowohl für mich, als auch für das Wachstum der Community als solches.
Ich versuche mal meine Probleme damit zu formulieren, vielleicht lags ja nur am falschen Framing durch den Mentoren-Begriff und ich habe die Idee als solche falsch aufgenommen (siehe auch die zwei verschiedenen Auffassungen der Idee weiter unten).

Also die Idee ist: Wir geben Menschen, die weitreichende und fundierte Kenntnisse in einem System haben, die Möglichkeit als Ansprechpartner für andere zu dienen.

Die Aufgabe dieser Personen (nach meinem Verständnis und meiner Prognose) ist also
a.) (Das Folgende begründet sich auf der Voraussetzung der hervorragenden Regelkenntnis) 
vor allem langfristig die schwierigen und potentiell hoch situativen Fragen, die nach mittel- bis langfristiger Spielerfahrung des Fragenden auftauchen. Meiner Erfahrung nach sind solche Fragen aber viel besser durch Schwarmintelligenz (vor dem Hintergrund, dass fast alle dies hier als Hobby betreiben) zu beantworten. Ergo finde ich das eher obsolet und sehe selber auch wenig Reiz mich dahingehend aktiv zu beteiligen.

b.) (Diese Sicht begründet sich vor allem auf das gegebene Beispiel des gemeinsamen _ersten_ Charakterbaus.)
andere Communitymitglieder, die sich grade neu in einem System einfinden, bei den ersten Schritten zu unterstützen (wie Charakterbau, allgemeine Hinweise, dergleichen). Dafür braucht man allerdings "nur" eine grundsätzliche Regel- und Settingkenntnis um dort helfend zur Seite zu stehen. Sowas anzubieten fände ich spannender, wenn gleich ich mich auch frage, wie groß die Nachfrage danach wirklich ist (Ich glaube neben den Platzhirschen DSA, SR, Pathfinder, Cthulhu nahe null.)
In wieweit das die Community als Ganzes fördert, weiß ich nicht, aber es wäre ein netter und uniquer Service und Sellingpoint für die Community.

Ich möchte auch gerne auf ein paar vorherige Argumente eingehen. (Die ich hiermal völlig überspitzt habe. Bitte nicht auf die Füße getreten fühlen. Ich sehe das durchaus als ernst gemeinte Sorgen, Befürchtungen und Argumente)
1. WIR BRAUCHEN MEHR DETAILS
Das Ganze ist erstmal nur eine Idee und wie ich anhand meines Verständnisproblems, was denn nun genau gesucht ist, schließe, ist man sich von Seiten der Moderation auch noch nicht ganz eins, ob man nun Experten (a.) oder Paten (b.) oder beides will. Ich verstehe das erstmal als Denkanstoß und als solche brauchen auch genaue Kriterien, wie Voraussetzung für Mentorentätigkeit, Fluff- und Regelunterscheidung, usw. erstmal nicht geklärt werden. Zuerst einmal sollte man klären, was man eigentlich genau will, der Rest wird sich daraus als Konsequenz ergeben.

2. DAS IST GIFT FÜR DIE COMMUNITY
Ich kann die Sorge durchaus verstehen, dass da Potential zur Spaltung oder negativen Beeinträchtigung der Community besteht. Und bei der Experten-Variante (a.) stimme ich da auch zu, dass dieses Potential durchaus besteht. Das würde nämlich bedeuten, dass die (in der Tat selten gewordenen Regel- oder Systemfragen) wahrscheinlich fast gänzlich aus dem öffentlichen Diskurs (vor allem im Discord) verschwänden und auf die PM-Ebene wanderten. Zumal ich sie dort (wie oben angemerkt) auch falsch aufgehoben fände. Sie bieten zusätzlich ja auch das Potential für alle anderen willigen ein bischen mehr über das System zu lernen.
Bei Variante B sehe ich das Potential nicht. Ich glaube (ähnlich wie MoonlightSonata das formuliert) das so eine helfende Hand durchaus Potential hat, die Community als Ganzes sogar noch zu festigen. Jemandem bei den ersten Schritten in einem System und die Arme zu greifen fördert auf jeden Fall das Band an die Community und ich sehe gerade wie neue Mitglieder sich damit besser einfinden und so auch längerfristig Bindungen aufbauen.

3. ABER WIR HABEN DOCH SCHON DEN ERKLÄRBÄRCHANNEL! (Nicht hier im Forum explizit diskutiert worden, aber das habe ich in Unterhaltungen im Smalltalk-voice öfter als Argument gehört)
Ja, den haben wir, der erfüllt aber eine völlig andere Funktion. Meiner Ansicht nach hat man im Erklärbär-Channel vor allem Gelegenheit mal eins seiner Lieblingssysteme/-Settings anderen Interessierten vorzutragen und so mal einen Einblick in andere Systeme zu vermitteln. Oder auch andere für sein System/Setting zu begeistern. Natürlich sind da auch Fragen zugelassen, aber es geht hauptsächlich darum Sachen zu präsentieren.
Für mich vergleicht man hier als Äpfel und Birnen.

4. DAS IST ELITISMUS/BAUCHPINSELEI!
In Variante A: Ja, kann passieren. Da man ja explizit Expertenwissen fordert, schafft man ja damit schon eine kleine Elite von Leuten, die dann potentiell als Richter über Diskussionen über ihre System zu Rate gezogen werden könnten.
In Variante B: Auch hier ist es nicht ausgeschlossen, dass sich Leute an der "besonderen" Rolle aufgeilen (in Ermangelung eines besseren Wortes). Ich schätze dieses Potential aber eher als gering ein und hoffe, dass diejenigen, die sich als Mentor melden, das aus Hilfsbereitschaft machen oder um sich in der/für die Community zu engagieren und nicht um daraus den eigenen Selbstwert zu boosten. Da die meiste Arbeit hier aber nicht in der Öffentlichkeit, sondern im ungesehenen privaten Raum passiert, sehe ich eigentlich wenig Gelegenheit und Potential sich damit zu profilieren.

5. FÄND ICH GUT, WEIL DA KANN ICH FRAGEN OHNE ANGST ZU HABEN!
Ja, dieses Argument sehe ich. Grade im öffentlichen Raum gibt es oft die Hürde nach Hilfe oder Unterstützung zu fragen. Da wäre eine privatere Fragestellung durchaus hilfreich, auch wenn ich fraglich es fände, nur aus diesem Grund so ein System zu etablieren.

Damit es nicht nur so wirkt, als würde ich nur nörgeln, möchte ich mal eine eigene Idee oder Umsetzung dieses Mentorensystems vorschlagen, die grundsätzlich an den Gedanken von Variante B anknüpft.
Vielleicht kennen einige von euch aus der Schule das System von "Paten". Für diejenigen, denen das nichts sagt, oder die schon länger nicht mehr damit zu tun hatten, eine kurze Erklärung: Relativ häufig werden Schüler aus höheren Jahrgängen dazu eingesetzt sich als Paten der Neuzugänge der Schule anzunehmen um ihnen den Einstieg und das Einfinden/Orientieren in die neue Schulsituation zu erleichtern. Diese Paten begleiten dann (idR Klassenweise, selten eins zu eins) die Neulinge in den ersten Wochen und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Vielleicht wäre so etwas für den Nerdpol hilfreich. Also jemandem, der neu in der Community ist, den Einstieg zu erleichtern. Also nicht nur "Da ist das, dies ist dies, dort ist jenes", sondern eben auch begleitend unter die Arme zu greifen und für Rückfragen zur Verfügung zu stehen. Dazu bräuchte man nur Leuten, die im Discord schreiben "Hey, bin neu hier" die Möglichkeit bieten und bei Nachfrage einen Paten zur Seite zu stellen, oder bei Vorstellungen im Forum darauf hinzuweisen.
Dadurch hätten Neulingen in der Community einen Ansprechpartner und werden auch gleich schon in die Community eingebunden.

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2

« Back to forum